5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
Was kann man tun: Schreistunde Baby - Schlaftippsfuerbabys
Schlaftipps0-16 Wochen,

Wenn du ein neugeborenes Baby hast, bist du wahrscheinlich mit dem Phänomen der Schreistunde vertraut. Vielleicht hast du schon viel davon gehört oder steckst gerade mitten drin: die Schreistunde(n) deines Babys.

Am Ende des Tages, oft gegen 16.00/17.00 Uhr, wird dein Baby plötzlich untröstlich. Egal, was du versuchst, du kannst dein Baby einfach nicht beruhigen. Du fragst dich, was mit deinem Baby los ist und was du tun kannst, damit es aufhört.

In diesem Artikel:

  • Was ist die Schreistunde?
  • Wie lange dauert das Schreien an?
  • Warum haben Babys Schreistunden?
  • Wann wachsen Babys aus der Schreistunde heraus?
  • Wie kann man die Schreistunde vermeiden?
  • Wie kannst du dein Baby während der Schreistunde beruhigen?

Was ist die Schreistunde?

Die Schreistunde ist ein Zeitraum am frühen Abend, in dem dein Baby, das normalerweise ganz glücklich und zufrieden aussieht, viel weint und nicht zu beruhigen ist. In vielen Familien ist gerade der frühe Abend oft die hektischste Zeit des Tages. Ein weinendes oder unruhiges Baby macht die Dinge dann besonders stressig.

Während der Schreistunde kannst du und dein Baby Folgendes erleben:

  • Unruhe
  • Weinen (sehr viel)
  • Schwierigkeiten beim Schlafen
  • Nur kurze Nickerchen
  • Anhänglichkeit
  • Häufiges Füttern
  • Dein Baby nicht trösten oder beruhigen können

Wie lange dauert die Schreistunde?

Bei manchen Babys dauert diese Phase nur kurz, aber bei anderen kann sie immer weitergehen … und weitergehen. Die Schreistunden eines Babys finden in der Regel am frühen Abend ab etwa 16.00/17.00 Uhr statt und können bis 23.00 Uhr dauern.

Warum haben Babys Schreistunden?

Zunächst einmal ist es wichtig, sich die Frage zu stellen, ob jedes Baby unter Schreistunden leidet? Die Antwort ist nein, nicht jedes Baby hat eine Schreistunde. Obwohl sie in der Neugeborenenphase sehr häufig vorkommt, hat die Schreistunde, wie wir sie hier meinen, meist eine Ursache. Wenn du die Ursache erkennen und angehen kannst, stehen die Chancen gut, dass dein Baby aufhört zu weinen und am Abend weniger unruhig ist.

Die beiden Hauptursachen für Weinen sind Übermüdung und Untermüdung.

Übermüdung

Die häufigste Ursache für Weinen ist Übermüdung. Junge Babys sind sehr anfällig für Übermüdung, weil sie noch nicht so lange wach sein können, ohne überdreht zu werden. Die Wachzeiten eines Babys, also die Zeit, die es maximal wach sein kann, bevor es übermüdet ist, sind noch sehr kurz.

Einige Anzeichen für Übermüdung:

  • Lange Wachzeiten zwischen den Nickerchen
  • Einschlafen ist schwierig oder klappt nicht
  • Kurze Nickerchen von 45 Minuten oder weniger
  • Keine klaren “Müdigkeitssignale” zeigen
  • Wenn dein Baby tagsüber wenig schläft oder die Abstände zwischen den Schläfchen zu groß sind, ist es wahrscheinlich, dass es am frühen Abend übermüdet ist, was wahrscheinlich zum Weinen führt.

Wenn Babys übermüdet sind, schüttet der Körper eine große Menge des Stresshormons Cortisol aus. Cortisol sorgt dafür, dass Babys immer weiter machen, auch wenn sie müde sind. Das macht das Einschlafen bei sehr jungen Babys schwieriger.

Untermüdung

Obwohl sie seltener vorkommt als Übermüdung, sehen wir gelegentlich, dass auch Untermüdung eine Ursache für Weinen ist.

Einige Anzeichen für Untermüdung:

  • Mehrere lange Nickerchen am Tag, vielleicht alle 2-3 Stunden
  • Kurze Wachzeit zwischen den Nickerchen
  • Häufiges Aufwachen in der Nacht
  • Weniger Bedarf an Fütterungen während des Tages
  • Hoher Bedarf an Mahlzeiten in der Nacht
  • Ein Baby, das untermüdet ist, hat große Schwierigkeiten, zur Schlafenszeit einzuschlafen, weil es nicht müde genug ist. Das macht ein Baby quengelig und unruhig.

Wenn dein Baby tagsüber schläft und die ganze Nacht wach bleibt, kann es auch den Tag und die Nacht verwechseln.

Magen-Darm-Krämpfe

Eine weitere häufige Ursache für die Schreistunde bei kleinen Babys sind Darmkrämpfe.

Jedes Mal, wenn du dein Baby fütterst, saugt es Luft ein. Wenn ihm nicht genug Zeit oder Möglichkeit zum Aufstoßen gegeben wird, kann das dazu führen, dass dein Baby unruhig wird und Probleme mit seinem Bauch hat. Wenn dein Baby unruhig ist und viel mit seinem Körper herumzappelt, kann das ein Anzeichen für Darmkrämpfe oder ein feststeckendes Bäuerchen sein. Wenn du vermutest, dass Koliken die Ursache für das Weinen sind, raten wir dir, dein Baby basierend auf Zeiten zu füttern und es richtig aufstoßen zu lassen. Nicht nur nach dem Füttern, sondern auch während des Fütterns.

Versuche dein Baby jedes Mal ein paar richtig gute Bäuerchen machen zu lassen. Das Baby ab und zu auf den Bauch zu legen, ist auch ein guter Tipp, um Luft abzulassen.

Viele Eltern benutzen “Bauchkrämpfe” als Ausrede für jedes Weinen ihres Babys, obwohl das bei weitem nicht immer die Ursache für das Weinen ist.

Reflux

Auch Reflux kann eine Ursache sein. Wenn dein Baby häufig isst oder sich am frühen Abend/ in der Nacht viel zusammenballt und/oder sehr unruhig ist, könnte das auf Reflux zurückzuführen sein. Reflux ist, wenn Magensäure und Milch zurück in die Speiseröhre gelangen. Die Säure verursacht Schmerzen, da sie die Speiseröhre und den Rachen verbrennt – nicht schön für dein Baby. Erfahre mehr über Reflux.

Wann wachsen Babys aus der Schreistunde heraus?

Das Weinen kann schon im Alter von 2 bis 3 Wochen beginnen, erreicht aber in der Regel im Alter von 6 bis 8 Wochen seinen Höhepunkt, wenn die Schläfrigkeit des Neugeborenen nachlässt. Im Alter von 3 Monaten solltest du feststellen, dass das Weinen nachlässt. Wenn dein Baby älter als 3 Monate ist und eure Abende immer noch anstrengend sind, ist es wahrscheinlich, dass der Schlaf deines Babys tagsüber etwas angepasst werden muss oder dass etwas anderes der Grund ist.

Wie kann man die Schreistunde vermeiden?

Am besten kannst du dir und deinem Baby helfen, die Schreistunde zu vermeiden, indem du dafür sorgst, dass es einen altersgerechten Schlaf- und Essensrhythmus einhält. Also genügend Schlaf, nicht zu viel und nicht zu wenig, und genügend Fütterungen, nicht zu viel und nicht zu wenig.

In den ersten drei Monaten ändert sich das Schlafbedürfnis eines Neugeborenen sehr schnell und es kann schwierig sein, damit Schritt zu halten. Je älter ein Baby wird, desto mehr ändert sich der Bedarf an Fütterung und Schlaf.

Schreit dein Baby viel? Dann sieh dir unseren Schlafguide mit Beispielroutinen an.

Wie kannst du dein Baby während der Schreistunde beruhigen?

An die frische Luft

Geh raus aus dem Haus. Das mag sich hart anfühlen, aber mach es dir leicht. Ein Spaziergang im Garten oder eine Runde um den Block reichen aus, um beide an die frische Luft zu bringen. Der Tapetenwechsel und die Bewegung des Kinderwagens oder der Babytrage können euch beiden eine Pause verschaffen.

Weißes Rauschen

Weißes Rauschen ist nicht nur schön, um deinem Baby beim Einschlafen zu helfen. Weißes Rauschen ahmt die Geräusche nach, die dein Baby im Mutterleib gehört hat, und wird deshalb von ihm als beruhigend empfunden. Der Trick ist, dass das Geräusch lauter ist als das Weinen deines Babys, damit es es wirklich hören kann. Hier kannst du dir unsere Schlafgeräusche mit weißem Rauschen ansehen und anhören.

Haut-zu-Haut-Kontakt

Babys und Kinder lieben Haut-zu-Haut-Kontakt. Es gibt zahlreiche Studien, die zeigen, dass Haut-zu-Haut-Kontakt für kleine Babys enorm wichtig ist.

Babytrage

Die Babytrage ist für viele Eltern ein Geschenk des Himmels. Durch die Bewegung und den Haut-zu-Haut-Kontakt werden viele Babys ruhiger. Außerdem hast du als Elternteil die Hände etwas mehr frei, sodass du auch Zeit für andere Dinge hast.

Unterstützung

Zu guter Letzt, und das ist das Wichtigste, bitte um Hilfe. Viele Eltern haben die Schreistunde ihres Babys selbst erlebt und wissen daher, wie hart es sein kann. Ein Heulanfall ist etwas ganz Normales und daher nichts, wofür man sich schämen muss. Denk auch daran, dass die Schreistunde nicht ewig dauert. Mit etwa drei Monaten sind die meisten Babys aus dieser Phase herausgewachsen.

Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
Weinen und Milch spucken… Was ist Reflux?

Weinen und Milch spucken… Was ist Reflux?

Reflux ist, wenn der Mageninhalt (Milch) in die Speiseröhre zurückfließt, anstatt verdaut zu werden. Es ist jedoch nicht nur der Mageninhalt, der nach oben gelangt, sondern auch die Magensäure. Diese Mischung aus Milch und Säure fließt zurück in die Speiseröhre und manchmal auch aus dem Mund. Es ist die Säure, die Schmerzen verursacht, da sie die Speiseröhre und den Rachen verbrennt. In schweren Fällen werden auch die Lunge und die Ohren in Mitleidenschaft gezogen, da die Säure in die Luftröhre und die Lunge eindringt, was sehr ernst ist und bleibende Schäden verursachen kann. Ganz zu schweigen von einem sehr verstörten Baby (und der Mutter). Der Unterschied zwischen „klassischem Reflux“ und „verstecktem Reflux“ besteht darin, dass beim versteckten Reflux die Milch nicht wirklich aus dem Mund kommt. Die Milch und die Säure steigen in die Speiseröhre auf und wandern wieder nach unten. Achtung: Nicht alle Babys, die Milch spucken, haben Reflux. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Reflux und einem „Happy spitter“. Happy spitter sind Babys, die Milch spucken, aber völlig zufrieden damit sind (und das ist völlig normal!). Wie kannst du feststellen, ob dein Baby Reflux hat? Anzeichen für leichten Reflux: Anzeichen für schweren Reflux: An dieser Stelle wird es

Schlaftipps, 0-16 Wochen, 
Wie können Entwicklungssprünge den Schlaf deines Babys beeinträchtigen?

Wie können Entwicklungssprünge den Schlaf deines Babys beeinträchtigen?

Hast du schon einmal von Entwicklungssprüngen gehört? Und wie sie das (Schlaf-)Verhalten deines Babys beeinflussen können? In diesem Artikel erfährst du mehr über Entwicklungssprünge, was bei diesen Sprüngen passiert und wie sie den Schlaf deines Babys beeinflussen. Natürlich geben wir auch Tipps, wie du diese schwierigen Phasen überstehen kannst. In diesem Artikel: Was sind Entwicklungssprünge? Du hast vielleicht schon von Sprüngen oder Entwicklungssprüngen gehört. Ein Entwicklungssprung ist eine Phase, in der dein Kind eine geistige oder körperliche Entwicklung durchläuft. Laut „Oje, ich wachse!“ durchläuft jedes Baby in den ersten 20 Lebensmonaten 10 Sprünge. Diese Sprünge sind an das (korrigierte) Alter des Kindes gekoppelt, das auf dem errechneten Geburtstermin und nicht auf dem Geburtsdatum basiert. Anzeichen dafür, dass dein Baby einen Entwicklungssprung macht Während eines Entwicklungssprungs ist bei einem Baby eine Menge los. Sein Gehirn ist damit beschäftigt, neue Fähigkeiten zu erlernen, mehr Informationen aufzunehmen und wichtige geistige Entwicklungen zu machen. Diese Entwicklungen sind positiv, können aber vorübergehend zu einem anderen Verhalten führen: Einige Anzeichen dafür, dass sich dein Baby in einem Entwicklungssprung befinden könnte: Wie wirken sich Entwicklungssprünge auf die Ruhe und den Schlaf deines Babys aus? Veränderung der Stimmung oder des Verhaltens Oje, ich wachse! spricht darüber, dass die

Entwicklung, Schlafregressionen, Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 4-12 Monate, 

Schlafrhythmus Baby 5 Monate

Ein 5 Monate altes Baby hat zunehmend einen festen Schlafrhythmus. Welche Veränderungen gibt es in Bezug auf den Schlaf und was ist ein guter Schlafrhythmus mit 5 Monaten? Viele Babys in diesem Alter schlafen (fast) die ganze Nacht durch und machen tagsüber immer noch drei Nickerchen. Beispiel-Schlafplan für 5 Monate Dein 5 Monate altes Kind entwickelt sich rasant und Schlaf ist unglaublich wichtig für seine Entwicklung. Eine gute Routine sorgt für Regelmäßigkeit und Vorhersehbarkeit, denn dein Kind weiß, was es erwarten kann. Im Beispiel-Schlafplan für 5 Monate findest du die durchschnittlichen Wach- und Schlafzeiten in diesem Alter sowie die Zeiten für die Schläfchen am Tag. Dieser Beispiel-Schlafplan ist ein Richtwert, also überprüfe genau, was für dein Baby und dich als Elternteil funktioniert. Schlafplan Baby 5 Monate Anzahl der Stunden Schlaf am Tag: 3,5 StundenAnzahl der Stunden Schlaf in der Nacht: 12Durchschnittliche Wachzeit: 2,15 Stunden Beginn des Tages um 07.00 Uhr Morgenschlaf zwischen 09.15 und 10.00 Uhr Mittagsschlaf zwischen 12.00/12.15 – 14.15/14.30 Nachmittagsschlaf zwischen 16.30 und 17.00 Uhr Ins Bett um 19.00 Uhr Babys im Alter von 5 Monaten schlafen immer besser zu festen Zeiten und der Tagesschlaf wird in drei Nickerchen aufgeteilt. Legst du dein Baby tagsüber öfter ins Bett?

Nickerchen, Rhythmus, Schlafregressionen, Schlafrhythmus, Schlaftipps, 4-12 Monate, 
Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit

Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit

Jedes Jahr, am letzten Oktoberwochenende, werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt und von da an beginnt die Winterzeit. Diese Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit bedeutet, dass es morgens plötzlich eine Stunde früher hell, aber abends eine Stunde früher dunkel wird. Wie wirkt sich die Umstellung auf die Winterzeit auf unsere biologische Uhr aus und können Kinder davon betroffen sein? In diesem Artikel erfährst du alles darüber und wir geben dir einige Tipps, wie du deinem Kind die Umstellung so leicht wie möglich machen kannst. Warum ist die Umstellung auf die Winterzeit so schwierig für dein Kind? Erwachsene gewöhnen sich in der Regel schnell an die Zeitumstellung, aber Kinder können sich damit etwas schwerer tun. Es ist gut zu wissen, dass dies von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Das eine Kind wird vielleicht ein paar Tage lang von der neuen Uhrzeit durcheinander sein, während das andere ohne allzu große Probleme in den neuen Rhythmus kommt. Warum kann die Umstellung auf die Winterzeit für Kinder problematisch sein? Die Umstellung der Uhr hat Auswirkungen auf unsere biologische Uhr. Durch die Umstellung auf die Winterzeit stimmt unser biologischer Rhythmus plötzlich nicht mehr mit der Uhrzeit der Uhr überein. Die Winterzeit bedeutet

Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 4-12 Monate, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679