5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
Schlaftipps2-3 Jahre, 3-4 Jahre,

Viele Eltern finden, dass das Leben mit einem Kleinkind einfacher ist als das Leben mit einem Neugeborenen. Ihr seid aneinander gewöhnt und könnt auch besser miteinander kommunizieren. Doch das Leben mit einem Kleinkind ist nicht nur rosig. Die meisten Kleinkinder entwickeln einen ganz eigenen Willen, was zu einigen Herausforderungen führen kann. Auch wenn es um den Schlaf geht. In diesem Artikel erfährst du die sechs häufigsten Herausforderungen, mit denen Eltern von Kleinkindern konfrontiert werden.

Mein Kleinkind will zur Schlafenszeit nicht schlafen

Wenn dein über 2,5 Jahre altes Kind tagsüber immer noch ein langes Nickerchen macht und sich dann weigert, sich abends zu seiner normalen Schlafenszeit hinzulegen, schläft es wahrscheinlich tagsüber zu viel oder nachmittags zu spät. Beginne damit, die Zeit, die dein Kind tagsüber schläft, ein paar Tage lang zu reduzieren und schaue dann, ob sich die Situation zur Schlafenszeit verbessert.

Wenn dein Kind tagsüber kein Nickerchen mehr macht, sind seine Spielereien vor dem Schlafengehen wahrscheinlich auf Übermüdung zurückzuführen. Wenn dein Kind unter 2,5 Jahre alt ist, empfehlen wir, ein paar Tage lang ein kurzes Nickerchen anzubieten und zu sehen, ob sich sein Schlaf verbessert. Wenn dein Kind älter als 2,5 Jahre ist, solltest du versuchen, es ein paar Tage lang früher ins Bett zu bringen, um zu sehen, ob sich dadurch etwas ändert.

Mein Kleinkind schläft nicht ein, obwohl es müde ist

Wenn du ausschließen kannst, dass die Dauer oder der Zeitpunkt des Mittagsschlafs der Grund dafür ist, dass dein Kind nicht einschläft, kannst du einen Blick auf die Schlafumgebung deines Kindes werfen. Wenn das Zimmer deines Kindes zu anregend ist (zu hell oder zu viele Spielsachen), könnte dies die Ursache für die Probleme beim Zubettgehen sein. Auch wenn es andere Geschwister spielen hört, kann das den Schlaf stören.

Eine feste Abendroutine ist für Kleinkinder genauso wichtig wie für Säuglinge. Ein sehr dunkles Zimmer und White Noise können auch beim Zubettgehen helfen. Wenn dein Kind schon aufs Töpfchen geht, solltest du sicherstellen, dass es vor dem Schlafengehen auf die Toilette geht. Ein weiterer Tipp ist, deinem Kleinkind vor dem Schlafengehen nicht zu viel Zucker zu geben. Auch das kann es deinem Kind erschweren, einzuschlafen.

Mein Kleinkind steht ständig aus dem Bett auf

Wenn dein Kleinkind in einem „großen Bett“ statt einem Kinderbett liegt, hat es wahrscheinlich herausgefunden, dass es selber aufstehen kann. Wenn du Probleme damit hast, dass dein Kleinkind aus dem Bett steigt (zu Beginn der Nacht oder während der Nacht), solltest du zunächst ausschließen, dass dieses Verhalten darauf zurückzuführen ist, dass es nicht müde genug ist. Das kann passieren, wenn dein Kleinkind tagsüber zu viel schläft oder zu spät den Mittagsschlaf hält.

Wenn du dir sicher bist, dass die nächtlichen Besuche nicht durch zu viel oder zu wenig Schlaf am Tag verursacht werden, kannst du das nächtliche Aufstehen wahrscheinlich auf ein verhaltensbedingtes Schlafproblem zurückführen. Ziehe eine Schlafberatung mit einem zertifizierten Kinderschlafcoach in Betracht, um maßgeschneiderte Ratschläge zu erhalten.

In jedem Fall ist es sehr wichtig, das nächtliche Aufwachen oder ständige Verlassen des Bettes so langweilig wie möglich zu gestalten. Beschränke Gespräche oder Streit auf ein Minimum. Reden oder „Streiten“ ist auch eine Form der Aufmerksamkeit, die ein Kleinkind sogar stimulieren kann.

Mein Kleinkind braucht mich zum Einschlafen und ich muss mich neben es setzen oder legen

Beim Übergang der Anzahl an Nickerchen, bei Schlafregressionen oder bei Entwicklungssprüngen kann die Trennungsangst eines Kleinkindes stark zunehmen. Du bemerkst vielleicht, dass es tagsüber anhänglicher ist, aber wenn es um den Mittagsschlaf oder die Schlafenszeit geht, kann es sehr aufgebracht sein, wenn du versuchst, den Raum zu verlassen. Mach dir bewusst, dass diese Entwicklung ganz normal ist.

Dein Kleinkind verlangt vielleicht, dass du im Zimmer bleibst, während es einschläft, oder es möchte, dass du mit ihm kuschelst oder dich zu ihm legst, damit es das Gefühl hat, dass du ihm nahe bist.

Es ist nichts Falsches daran, dein Kind in den Schlaf zu kuscheln oder sich neben es zu legen, wenn du das gerne tust. Wenn du das ein paar Tage lang machst, besteht die Chance, dass sich eine neue Schlafassoziation entwickelt und dein Kind nicht mehr darauf verzichten kann/will.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Schlafassoziation wieder zu verlernen. Konsequenz und Geduld sind dabei oft der Schlüssel. Bei einer Schlafberatung geben wir dir gerne mehr Infos und maßgeschneiderte Ratschläge.

Mein Kleinkind schläft tagsüber nicht

Wenn dein Kind noch keine 2,5 Jahre alt ist, ist es wahrscheinlich, dass es tagsüber noch Schlaf braucht. Achte darauf, dass du es nicht zu früh zum Mittagsschlaf hinlegst, sonst schafft es die Zeit bis zum Schlafengehen nicht oder liegt übermüdet im Bett. Die Länge des Mittagsschlafs hängt vom Alter des Kindes ab. Versuche, eine einfache Einschlafroutine zu haben (Zähne putzen, Buch lesen, kuscheln und ins Bett gehen), verwende einen dunklen Raum und wenn nötig Schlafgeräusche.

Wenn dein Kind über 2,5 Jahre alt ist und du die oben genannten Dinge beachtet oder angewendet hast, sind die Chancen gut, dass es bereit ist, den Mittagsschlaf aufzugeben. In den ersten Wochen solltest du versuchen, die Tage ruhig zu halten und die Schlafenszeit um eine halbe Stunde vorzuverlegen, um den Wegfall des Mittagsschlafs auszugleichen. Übermüdung ist für niemanden ein Vergnügen und du willst sie unbedingt vermeiden.

Mein Kleinkind wacht nachts immer noch auf, um Milch zu trinken

Ab einem Alter von etwa 8/9 Monaten brauchen Kinder nachts keine Milch mehr, weil sie hungrig sind. Wir wissen also, dass ein Kind in diesem Alter nicht mehr vor Hunger aufwacht, vorausgesetzt, es handelt sich um ein gesundes Kind mit einem altersgemäßen Gewicht. Wenn dein Kleinkind immer noch zum Füttern aufwacht, ist das wahrscheinlich eher eine Gewohnheit und hat mit dem Schlaf zu tun und nicht mit dem Hunger. Das könnte dazu führen, dass es nachts zu viel isst/trinkt, was wiederum dazu führt, dass es tagsüber weniger isst: ein Teufelskreis.

Andere Gründe, warum ein Kleinkind aufwachen kann:

  • Es ist zu heiß
  • Es ist zu kalt (viele Kleinkinder können ihre Decke nicht einfach hochziehen und schlafen besser in einem Schlafsack für Kleinkinder)
  • Sie wachen auf, weil sie pinkeln müssen – das kommt bei älteren Kleinkindern häufig vor, besonders wenn sie tagsüber aufs Töpfchen gehen, aber nachts noch nicht.
  • Sie werden durch etwas in ihrem Zimmer gereizt: ein Nachtlicht, Spielzeug, ein ungewöhnliches oder neues Geräusch
  • Sie haben tagsüber zu viel geschlafen
  • Sie wachen aus Gewohnheit auf, weil ihr Aufwachen normalerweise „belohnt“ oder (unabsichtlich) durch die Reaktion der Eltern verstärkt wird
Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
6-8 Monate: Ist es Zeit, ein Nickerchen wegzulassen?

6-8 Monate: Ist es Zeit, ein Nickerchen wegzulassen?

Nickerchen sind super wichtig für unsere Kleinen, aber es wird nicht genug betont, WIE wichtig diese sind und wie sehr sie die Entwicklung und das Verhalten deines Babys beeinflussen können, wenn es nicht genug Schlaf bekommt. Untersuchungen haben gezeigt, dass Kleinkinder, die ein Nickerchen pro Tag verpassen, ängstlicher, weniger glücklich und weniger interessiert sind und schlechtere Problemlösungsfähigkeiten haben. Vor diesem Hintergrund mag der Gedanke, ein Nickerchen wegzulassen, seltsam klingen, aber es geht darum, dass der tägliche Schlaf den nächtlichen Schlaf beeinflusst und dass sich der Schlafbedarf deines Babys mit zunehmendem Alter verändert. In diesem Artikel gehen wir auf die folgenden Punkte ein: Was ist also ein Übergang der Anzahl an Nickerchen? Je älter dein Baby wird, desto mehr ändert sich sein Schlafbedürfnis, und nach und nach wird es ein weiteres Nickerchen weglassen. Mehr Informationen darüber, wann diese Übergänge stattfinden, findest du in DIESEM Artikel. Wenn dein Kleines zwischen 6 und 8 Monaten alt ist und sich immer mehr weigert, ins Bett zu gehen, oder nachts immer öfter aufwacht, ist es wahrscheinlich an der Zeit, ein Nickerchen wegzulassen. In diesem Alter verteilt sich der gesamte Tagesschlaf meist auf 3 Nickerchen. Jetzt stellt sich dein Kleines darauf ein, von 3 auf 2

Schlaftipps, 4-12 Monate, 
Wie können Entwicklungssprünge den Schlaf deines Babys beeinträchtigen?

Wie können Entwicklungssprünge den Schlaf deines Babys beeinträchtigen?

Hast du schon einmal von Entwicklungssprüngen gehört? Und wie sie das (Schlaf-)Verhalten deines Babys beeinflussen können? In diesem Artikel erfährst du mehr über Entwicklungssprünge, was bei diesen Sprüngen passiert und wie sie den Schlaf deines Babys beeinflussen. Natürlich geben wir auch Tipps, wie du diese schwierigen Phasen überstehen kannst. In diesem Artikel: Was sind Entwicklungssprünge? Du hast vielleicht schon von Sprüngen oder Entwicklungssprüngen gehört. Ein Entwicklungssprung ist eine Phase, in der dein Kind eine geistige oder körperliche Entwicklung durchläuft. Laut „Oje, ich wachse!“ durchläuft jedes Baby in den ersten 20 Lebensmonaten 10 Sprünge. Diese Sprünge sind an das (korrigierte) Alter des Kindes gekoppelt, das auf dem errechneten Geburtstermin und nicht auf dem Geburtsdatum basiert. Anzeichen dafür, dass dein Baby einen Entwicklungssprung macht Während eines Entwicklungssprungs ist bei einem Baby eine Menge los. Sein Gehirn ist damit beschäftigt, neue Fähigkeiten zu erlernen, mehr Informationen aufzunehmen und wichtige geistige Entwicklungen zu machen. Diese Entwicklungen sind positiv, können aber vorübergehend zu einem anderen Verhalten führen: Einige Anzeichen dafür, dass sich dein Baby in einem Entwicklungssprung befinden könnte: Wie wirken sich Entwicklungssprünge auf die Ruhe und den Schlaf deines Babys aus? Veränderung der Stimmung oder des Verhaltens Oje, ich wachse! spricht darüber, dass die

Entwicklung, Schlafregressionen, Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 4-12 Monate, 
Wie verhinderst du das frühe Aufwachen deines Babys?

Wie verhinderst du das frühe Aufwachen deines Babys?

Wenn du wissen willst, wie du dein Baby oder Kleinkind davon abhältst, früh aufzuwachen, wird dieser Artikel für dich interessant sein. Frühes Aufwachen bedeutet zwischen 04:00 und 05:00 Uhr und im Grunde genommen alles (weit) vor 06:00 Uhr. Viele Eltern denken, sie müssten ihr Baby oder Kleinkind später ins Bett bringen, um das frühe Aufwachen zu verhindern. Aus Erfahrung wissen wir, dass eine spätere Schlafenszeit in vielen Fällen nicht die Lösung ist. In diesem Artikel gehen wir mit dir das frühe Aufwachen von Babys und Kleinkindern durch. In diesem Artikel erfährst du: Wie früh ist zu früh für ein Baby? Wir werden oft gefragt, wann es angemessen ist, ein Baby oder Kleinkind morgens aufzuwecken, aber es gibt keine richtige Antwort. Es kommt auf das Alter deines Babys an und darauf, wann du deinen Tag beginnen und beenden willst. Babys und Kleinkinder, die älter als 6 Monate sind und strukturell (weit) vor 06:00 Uhr aufwachen, werden liebevoll Frühaufsteher genannt. Die meisten Eltern denken, dass alles vor 06:00 Uhr zu früh ist, um den Tag zu beginnen. Es ist wichtig zu bedenken, dass 06:00 Uhr für uns vielleicht zu früh ist, aber für viele Babys und Kleinkinder ist das eine realistische Zeit,

Rhythmus, Schlafprobleme, Schlafrhythmus, Schlaftipps, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 4-12 Monate, 
Headbanging Babys

Headbanging Babys

Stößt sich dein Kind den Kopf, um einzuschlafen? Viele Eltern machen sich Sorgen, wenn ihr Kind mit dem Kopf gegen das Kinderbett oder die Wand klopft. Deshalb bekommen wir regelmäßig Fragen zum Thema „Headbanging“ und was du dagegen tun kannst. Was ist Headbanging? Beim Headbanging schlagen Kinder beim Einschlafen oder mitten in der Nacht mit dem Kopf gegen das Bett oder die Wand. Wusstest du, dass 15 % der Babys und Kleinkinder sich im Bett den Kopf schlagen? Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass Jungen doppelt so häufig mit dem Kopf gegen die Wand schlagen wie Mädchen. Headbanging tritt in verschiedenen Altersstufen auf: vom Baby und Kleinkind bis zum Vorschulkind. Headbanging geschieht unbewusst. Es ähnelt anderen Handlungen, die Kinder beruhigen, wie z.B. Wiegen, Daumenlutschen oder Spielen mit einem Haarbüschel. Ein Baby, Kleinkind oder Vorschulkind versucht mit diesen Handlungen, sich selbst in den Schlaf zu bringen. Die meisten Kinder verletzen sich beim Kopfstoßen nicht. Manche Kinder bekommen zwar blaue Flecken auf dem Kopf, aber auch diese Stellen tun normalerweise nicht weh. Warum stoßen sich Kinder den Kopf? Das Kopfstoßen von Kindern ist also eine Handlung, mit der sie in den Schlaf finden. Schlägt sich dein Kind aus Wut oder Frustration den Kopf

Nickerchen, Schlafprobleme, Schlaftipps, 1-2 Jahre, 4-12 Monate, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679