5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
schlaftippsfuerbabys
Schlaftipps0-16 Wochen, 4-12 Monate,

Schlaf ist nicht für jedes Baby selbstverständlich. Viele Babys schlafen nicht sofort so wie wir, und das kann ziemlich schwierig sein, ganz zu schweigen von der Müdigkeit, die damit einhergehen kann. In diesem Artikel findest du Tipps, wie dein Baby tagsüber und nachts besser schlafen kann. Wir wissen besser als jeder andere, dass man nicht alles beeinflussen kann, aber man kann viele Faktoren des Schlafes beeinflussen.

Die folgenden 7 Tipps spielen eine wichtige Rolle für das Schlafverhalten deines Babys:

  • Sorge für den richtigen Zeitpunkt zum (Ein-)Schlafen
  • Lasse dein Baby in einem dunklen Raum schlafen
  • Verwende weißes Rauschen
  • Pucke dein Baby (solange dein Baby noch nicht rollt)
  • Verwende einen Schlafsack (sobald dein Baby rollt oder fast rollt)
  • Führe ein Kuscheltier ein, wenn es sicher ist
  • Lasse dein Baby selbstständig im Bett einschlafen

All diese Faktoren sind praktisch umsetzbar und können dazu beitragen, dass dein Baby gut schläft, ohne dass du ständig auf feste Routinen achten musst oder Schlaftraining benötigst.

Stelle sicher, dass dein Baby zum Einschlafen bereit ist

Das ist wahrscheinlich der wichtigste Rat, den wir dir geben können.

Zum Schlafbedürfnis eines Babys gehört es, ein Gleichgewicht zwischen der richtigen Menge an Schlaf während des Tages und der richtigen Menge an Wachzeiten zu finden. Das Schlafbedürfnis von Babys ändert sich in den ersten Lebensjahren enorm, und es ist sowohl für die Eltern als auch für das Baby gut, wenn man ungefähr weiß, wie sich das Schlafbedürfnis entwickelt.

Wenn ein Baby beispielsweise zu früh ins Bett gebracht wird, nachdem es nach dem letzten Nickerchen nicht lange genug wach war, lässt es sich schwerer beruhigen, verweigert möglicherweise ein folgendes Nickerchen und/oder schläft nur kurz. Das Gleiche passiert, wenn ein Baby nach dem letzten Nickerchen zu lange wach war. Der erste Tipp ist, zu prüfen, welche Wachzeit dem Alter deines Kindes entspricht. Natürlich ist jedes Kind anders, aber die durchschnittlichen Wachzeiten je Alterskategorie sind uns bekannt. Möchtest du die durchschnittliche Wachzeit deines Kindes wissen? Ziehe unsere digitalen Schlafguides mit Beispielroutinen in Betracht.

Dunkles Zimmer

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Zimmer zu verdunkeln. Durch Verdunkelungsvorhänge, einen Müllsack vor den Fenstern oder einfach durch Aufhängen eines dunklen Lakens oder einer Decke unter oder über den vorhandenen Vorhängen.

Babys haben keine Angst vor der Dunkelheit. Tatsächlich beruhigt die Dunkelheit Babys sogar. Es ist beruhigend und sicher.

Im Gegensatz zu der Erwartung, dass Babys im Licht schlafen sollten, um eine Tag-und-Nacht-Verwechslung zu vermeiden, ist dies dementsprechend nicht nötig. Indem du dafür sorgst, dass dein Baby tagsüber einen guten Schlafrhythmus hat und es zur richtigen Zeit seine Schläfchen angeboten bekommt, hilfst du dem Baby einen Tag-Nacht-Rhythmus zu entwickeln. Bei Babys, die älter als 8 Wochen sind, kann ein Nickerchen in einer hellen Schlafumgebung den Schlaf tatsächlich stören und kurze Schläfchen fördern.

Weißes Rauschen (White Noise) Schlafgeräusche

Dies ist ein wirksames Mittel für kleine Babys, hilft aber auch älteren Babys, sich schneller zu beruhigen und länger zu schlafen. Weißes Rauschen sind monotone Töne, die sich ständig wiederholen. Denke an das Geräusch eines Haartrockners oder Staubsaugers. Das Hören von weißem Rauschen aktiviert die Beruhigungsreaktion von Babys und beruhigt sie, insbesondere wenn ein Baby übermüdet, überreizt oder laut weinend ist. Weißes Rauschen unterdrückt auch Umgebungsgeräusche, die ein schlafendes Baby aufschrecken oder aufwecken könnten.

Wir bieten kostenlose Schlafgeräusche an, die für jeden zugänglich sind. Wir haben ein Album mit 9 verschiedenen Schlafgeräuschen erstellt.

Pucken (für kleine Babys)

Die Verwendung eines Wickeltuchs oder Wickelsacks für ein kleines Baby kann deinem Baby definitiv helfen, sich zu beruhigen und friedlich einzuschlafen. Das Pucken vermittelt das Gefühl von Enge und Beengtheit wie im Mutterleib und verhindert, dass Babys durch ihren Mororeflex (auch als Schreckreflex bekannt) aufwachen.

Manchmal denken Eltern, dass ihr Baby nicht gerne gepuckt wird, vor allem weil es sich wehrt oder weint, wenn es ins Bett gebracht wird. In der Regel liegt das daran, dass das Baby bereits übermüdet oder überreizt ist. Die meisten Babys mögen es gerne, gepuckt zu werden.

Wenn dein Baby zwischen 4 und 6 Monate alt ist, verliert es seinen Schreckreflex und das Pucken kann allmählich abgebaut werden. Sobald dein Baby anfängt sich zu drehen, ist es an der Zeit, auf einen Schlafsack umzusteigen, da das Pucken dann nicht mehr sicher ist.

Ein Schlafsack

Mit einem Schlafsack kannst du deinem Baby signalisieren, dass es für ein Nickerchen oder für die Nacht ins Bett geht. Es ist eine schöne und positive Schlafassoziation die entwickelt wird.

Die Verwendung eines Schlafsacks kann sicherstellen, dass dein Baby die ganze Nacht über schön warm bleibt. Viele Babys bewegen sich während des Schlafs viel und werfen alle Decken weg. Wir empfehlen, einen Schlafsack aus Naturfasern zu verwenden: Baumwolle, Wolle, Bambus, Merino, da diese viel sicherer für dein Baby sind und sicherstellen, dass es nicht überhitzt (was ein Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod ist). Vermeide die Verwendung von Fleece- oder Synthetikschlafsäcken. Diese können gefährlich sein, da sie nicht atmungsaktiv sind und die Temperatur nicht regulieren können.

Kuscheltier

Führe bei älteren Kindern eine Kuscheldecke oder ein Kuscheltier ein. Ein kleines Kuscheltier zum Einschlafen kann eine positive Schlafassoziation sein. Wenn dein Kind dieses Kuscheltier mit dem Zu-Bett-Gehen und Schlaf assoziiert, kann es den Schlaf fördern.

Nehme das Kuscheltier oder die Kuscheldecke für ein paar Tage mit in dein eigenes Bett oder lege das Kuscheltier in deine Nähe, sobald du dein Baby fütterst, damit es den Duft von dir aufnimmt. Gebe deinem Baby das Kuscheltier vor jedem Nickerchen und nachts. Für den Anfang bedeutet dies, dass du das Kuscheltier in das Bett deines Babys legst, wenn es schläft, bis es alt genug ist, um es selbst halten zu können.

Lasse dein Baby im eigenen Bett einschlafen

Wenn dein Baby bereit zum Schlafen ist, raten wir dazu es in sein Bettchen zu legen. Auf diese Weise wird dein Kind verstehen, dass sein Bett ein Ort ist, an dem es einschläft, wenn es müde ist. Auch werden so positive Schlafgewohnheiten für die kommenden Monate und hoffentlich sogar Jahre gefördert.

Wir empfehlen das 4 S-Ritual für Babys, die jünger als 4 Monate alt sind. Wenn dein älteres Baby noch Hilfe beim Einschlafen braucht, kannst du es mit deiner Stimme oder durch Berührungen beruhigen, während dein Baby im Bett liegt.

Wir hoffen, dass du diese Tipps nutzen kannst, um eine angenehme Schlafumgebung und Schlafroutine für dein Baby zu schaffen, damit es sich in seinem eigenen Bett leichter und schneller beruhigt und lernt, gut zu schlafen.

Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
Was kannst du tun, wenn dein Baby krank ist?

Was kannst du tun, wenn dein Baby krank ist?

Es ist ärgerlich, wenn es deinem Baby nicht gut geht und es krank ist. Sowohl für dein Kind als auch für dich. Als Elternteil ist es oft schwierig einzuschätzen, was dein Kind gerade braucht und genau das willst du in diesen Momenten wissen. Beim Schlafen hat der Körper die Möglichkeit, sich zu erholen. Vor allem, wenn dein Kind krank ist, ist ausreichender Schlaf also wichtig. Leider bedeutet das nicht, dass Schlaf immer selbstverständlich ist. Wenn ein Kind krank ist, kann sich das darauf auswirken, wie es schläft und isst. Außerdem verhält sich ein krankes Kind oft anders, als wenn es sich fit fühlt. Dieser Artikel enthält umfassende Informationen zu diesem Thema, die besonders relevant sind, wenn du ein krankes Kind betreust. Die folgenden Themen werden in diesem Artikel behandelt: Woran erkennst du, dass dein Baby krank ist? Anders Schlafen Eines der ersten Anzeichen dafür, dass es deinem Baby nicht gut geht, kann eine plötzliche Veränderung des Schlafverhaltens sein. Normalerweise werden diese Anzeichen von anderen Problemen wie Fieber, Hochlagerung, Schläfrigkeit und vermehrtem Weinen begleitet. Ein paar Beispiele: Weniger Bedarf an einer Fütterung Fast alle Babys haben Phasen, in denen sie anders trinken, als du es gewohnt bist. Die folgenden Anzeichen können

Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 4-12 Monate, 
Nachtangst oder Albtraum?

Nachtangst oder Albtraum?

Eine Frage, die uns oft gestellt wird, ist…. „Kann es sich um Nachtangst handeln?“. Und das ist verständlich. Wenn dein Kleines nachts aufwacht und sehr unruhig und aufgebracht ist, ist es verständlich, dass du sofort an Nachtangst oder Nachtschreck denkst… Aber woher weißt du, ob das wirklich die Ursache für das Aufwachen ist? Und wenn sie aufgrund von Albträumen oder Nachtangst aufwachen, was kannst du tun, um zu helfen? In diesem Artikel: Was ist der Unterschied zwischen Albträumen und Nachtängsten? Du wirst mit Albträumen vertraut sein und hast wahrscheinlich selbst schon welche gehabt. Aber was ist mit Nachtängsten? Wie unterscheiden sie sich von Albträumen… Oder ist es dasselbe? Albträume und Nachtängste sind eigentlich völlig unterschiedliche Erfahrungen. Was sie jedoch gemeinsam haben, ist, dass sie beide in der Nacht auftreten. Albträume Die Chancen stehen gut, dass du irgendwann in deinem Leben einen Albtraum oder einen schlechten Traum erlebt hast… Du weißt also, dass das kein Spaß ist! Albträume können während des REM-Schlafs (Rapid Eye Movement) deines Kindes auftreten, aber da der tiefste Schlaf vor Mitternacht liegt, ist es unwahrscheinlich, dass es während dieser Zeit aufwacht. Ab Mitternacht fallen Babys in einen zunehmend leichteren Schlaf. Wenn also ein Albtraum nach Mitternacht auftritt,

Schlaftipps, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 
Schlafrhythmus Baby 8 Monate

Schlafrhythmus Baby 8 Monate

Wie sieht der Schlafrhythmus eines 8 Monate alten Babys aus? Mit 8 Monaten hat ein Baby in der Regel genug an zwei Schläfchen am Tag: eins am Morgen und eins am Mittag. Nachts kann ein Baby in diesem Alter körperlich durchschlafen. Doch bei weitem nicht alle 8 Monate alten Babys schlafen durch. In diesem Artikel findest du einen durchschnittlichen Schlafrhythmus für ein 8 Monate altes Baby. Beispiel-Schlafplan für 8 Monate Der folgende Schlafplan ist ein Richtwert für dein 8 Monate altes Baby. Jedes Baby ist anders und es ist besonders wichtig, dass ein Schlafplan für deine Situation funktioniert. Nicht alle Eltern mögen einen strengen Schlafplan und das ist natürlich völlig in Ordnung. Das Wichtigste für dein Baby ist, dass du als Elternteil glücklich und zufrieden mit einer bestimmten Situation bist. Lass dich also nicht zu sehr von dem untenstehenden Schlafplan leiten. Schlafplan Baby 8 Monate Anzahl der Stunden Schlaf am Tag: 2,5 – 2,75Anzahl der Stunden Schlaf in der Nacht: 12Durchschnittliche Wachzeit: 2,5 Stunden Beginn des Tages um 07.00 Uhr Mittagsschlaf zwischen 09.15 und 10.00 Uhr Nachmittagsschlaf zwischen 12.30 und 14.30 Uhr Im Bett um 19.00 Uhr Für ein 8 Monate altes Baby liegt die durchschnittliche Wachzeit bei 2,5 Stunden,

Rhythmus, Schlafrhythmus, Schlaftipps, 4-12 Monate, 
White Noise bei Babys

White Noise bei Babys

White Noise oder weißes Rauschen ist ein monotones, konstantes Geräusch, das mit dem Geräusch eines Haartrockners oder Staubsaugers verglichen werden kann. Dieses weiße Rauschen kann Babys beim Schlafen unterstützen, denn das Geräusch ähnelt dem, das dein Baby 9 Monate lang im Mutterleib gehört hat. Denn im Mutterleib war es alles andere als ruhig: Dein Herzschlag, das Rauschen des fließenden Blutes und auch andere Körpergeräusche waren für dein Baby ständig zu hören. Einmal auf der Welt, hören Babys plötzlich ganz andere Geräusche. Weißes Rauschen kann für Babys beruhigend sein, da es die noch neuen Umweltgeräusche überdeckt. Hör dir unsere selbst produzierten Schlafgeräusche mit weißem Rauschen an. Warum White Noise bei Babys verwenden? White Noise kann beruhigend für dein Baby sein. Dieses konstante Geräusch erinnert es an den Mutterleib und gibt deinem Baby das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Die Verwendung von weißem Rauschen bei Babys hat mehrere Vorteile: White Noise kann deinem Baby helfen, besser zu schlafen, aber es ist gut, daran zu denken, dass es kein Allheilmittel ist. White Noise kann eine nette Hilfe sein, aber es ist unwahrscheinlich, dass es Schlafprobleme verschwinden lässt. Wie wendet man White Noise an? Willst du White Noise mit deinem Baby ausprobieren? Es gibt

Schlaftipps, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679