5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
8 Tipps für nächtliche Fütterungen Schlaftippsfuerbabys
Schlafprobleme0-16 Wochen, 4-12 Monate,

Es ist mitten in der Nacht und du fütterst dein Kleines wieder. Du denkst dir… „Warum kann mein Baby am Tag nicht so trinken, wie in der Nacht?!“.

Wenn dein Baby nachts oft aufwacht, um zu trinken, kann das zu einem „umgekehrten Fütterungsrhythmus“ führen. Dies kann frustrierend und anstrengend sein, aber keine Sorge, wir können dir helfen, es wieder umzukehren!

In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie du den umgekehrten Fütterungsrhythmus in den Griff bekommst und dafür sorgst, dass dein Baby tagsüber gut isst, damit du und dein Baby nachts besser schlafen könnt.

In diesem Artikel:

  • Was ist umgekehrtes Füttern?
  • Was sind die Ursachen für einen umgekehrten Fütterungsrhythmus?
  • Wie lange dauert ein umgekehrter Fütterungsrhythmus an?
  • Wie kann man einen umgekehrten Fütterungsrhythmus stoppen?

Was ist umgekehrtes Füttern?

Von umgekehrtem Füttern oder einem umgekehrten Fütterungsrhythmus spricht man, wenn ein Baby nachts häufig gefüttert werden möchte und nachts die meisten Kalorien zu sich nimmt, anstatt tagsüber.

Wenn dein Baby nachts alle 2 Stunden aufwacht und du es jedes Mal fütterst, um wieder einzuschlafen, kann das bedeuten, dass dein Baby am nächsten Tag keinen Hunger hat und deshalb nicht gut isst. Wenn du dein Baby tagsüber zu wenig fütterst, wird es nachts hungrig sein und du musst es öfter füttern, was wiederum bedeutet, dass es morgens weniger hungrig ist. So findest du dich bald in einem Teufelskreis wieder.

Junge Babys, vor allem solche unter 6 Monaten, müssen nachts gefüttert werden. Nur weil dein Kind nachts gefüttert werden muss, bedeutet das also nicht unbedingt, dass es einen umgekehrten Fütterungsrhythmus gibt.

Du weißt, ob dein Baby einen umgekehrten Fütterungsrhythmus hat, wenn es tagsüber lange Zeiträume ohne Fütterung auskommt oder tagsüber nur kleine Mengen an Nahrung zu sich nimmt. Nachts wacht es dann oft auf und kann nur durch Füttern getröstet werden, wobei es oft jedes Mal, wenn es aufwacht, eine volle Mahlzeit zu sich nimmt.

Das ist natürlich nicht ideal. Du und dein Baby wollt nachts so viel Schlaf wie möglich bekommen, und wenn du oft aufwachst, um dein Baby zu füttern, werden diese unterbrochenen Nächte wahrscheinlich ihren Tribut fordern, da keiner von euch beiden nachts lange Zeit erholsamen Schlaf bekommt.

Babys brauchen innerhalb von 24 Stunden eine bestimmte Menge an Milch, die sogenannte tägliche Milchmenge, die von verschiedenen Faktoren abhängt, wie z.B. dem Alter und dem Gewicht deines Babys, ob es bereits feste Nahrung zu sich nimmt und so weiter. Idealerweise sollte dein Baby den größten Teil seiner täglichen Milchmenge tagsüber bekommen, da es dann nachts seltener aufwacht.

Was sind die Ursachen für einen umgekehrten Fütterungsrhythmus?

Es gibt viele Gründe, warum Babys einen umgekehrten Fütterungsrhythmus bekommen.

Im Folgenden haben wir einige davon aufgelistet.

Nicht in der Lage sein, alleine einzuschlafen:

Ein umgekehrter Fütterungsrhythmus kann entstehen, wenn dein Baby zu Beginn des Mittagsschlafs oder vor dem Schlafengehen nicht in der Lage ist, selbst einzuschlafen. Wenn dein Baby daran gewöhnt ist, zum Einschlafen gefüttert zu werden, egal ob es gestillt oder mit der Flasche gefüttert wird, wird es im Alter von etwa 4 Monaten wahrscheinlich nach jedem Schlafzyklus in der Nacht aufwachen, etwa alle 2 Stunden, und erwarten, dass es jedes Mal gefüttert wird, um wieder einzuschlafen.

Babys, die nachts alle 2 Stunden gefüttert werden, nehmen wahrscheinlich den größten Teil ihrer täglichen Milchmenge in der Nacht zu sich, so dass sie tagsüber nicht so hungrig sein werden.

Wachzeiten und Länge der Nickerchen:

Wenn dein Baby sehr kurze Wachzeiten hat, kann es tagsüber einfach nicht lange genug wach bleiben, um regelmäßig zu essen und seinen Kalorienbedarf zu decken. Du kannst dich glücklich schätzen, wenn dein Kleines tagsüber ein langes Nickerchen macht, aber wenn es zu viel schläft, kann es vielleicht nicht so oft essen, wie es muss. Stattdessen wird dein Baby nachts häufiger aufwachen, um die zusätzliche Milch und die Wachzeit zu bekommen, die es braucht.

In den ersten sechs Monaten ändert sich die Dauer der Wachzeiten sehr schnell, deshalb lohnt es sich zu überlegen, ob dein Baby zusätzliche Wachzeiten braucht, um seine Mahlzeiten tagsüber zu bekommen. Oder du kannst in Erwägung ziehen, dein Baby vom Nickerchen aufzuwecken, um seinen täglichen Milchbedarf zu decken und ihm zu helfen, nachts länger zu schlafen.

Unser digitaler Schlafratgeber mit Beispielroutinen berücksichtigt die durchschnittliche Anzahl der Schlafstunden pro Lebensmonat die dein Kind braucht, die durchschnittliche Wachzeit sowie die biologische Uhr deines Kindes.

Sicherheit

Ob Krankheit, Zahnen oder Trennungsangst, manchmal brauchen Babys einfach mehr Sicherheit als sonst und nichts ist beruhigender für sie als das Füttern. Es gibt ihnen die Möglichkeit, eine persönliche Zeit mit dir zu verbringen, in der du ganz nah bei ihnen bist. Wenn du stillst, genießt dein Baby den Haut-zu-Haut-Kontakt, und wenn du ihm die Flasche gibst, schaut es gerne in dein Gesicht.

Vielleicht hattest du eine schwierige Phase und dein Kleines ist nachts öfter aufgewacht, um getröstet zu werden, also hast du es nachts mehr gefüttert, damit es wieder einschläft. Das kann sich auf die täglichen Fütterungen auswirken, so dass ihr euch nun in einem umgekehrten Fütterungsrhythmus wiederfindet.

Wachstumsschübe

Babys durchlaufen Phasen intensiven Wachstums, und während dieser Zeit kann ihre tägliche Milchmenge ansteigen, was als Wachstumsschub bezeichnet wird. In dieser Zeit braucht der kleine Körper mehr Energie, um das Wachsen und Lernen zu ermöglichen, also braucht er auch mehr Milch.

Während eines Wachstumsschubs wirst du bemerken, dass dein Baby länger und häufiger trinken möchte oder größere Milchmengen trinkt, wenn es mit der Flasche gefüttert wird. Achte dabei auf das Tempo deines Babys.

Wenn diese häufigen Fütterungen jedoch länger als eine Woche andauern und du feststellst, dass dein Baby nur noch nachts statt tagsüber an vollen Mahlzeiten interessiert ist, ist es vielleicht in ein Muster des umgekehrten Fütterungsrhythmus verfallen.

Veränderung der Routine

Das Leben verläuft nicht immer reibungslos, und auch Veränderungen in der Routine können einen umgekehrten Fütterungsrhythmus auslösen. Vielleicht ist die Hauptbezugsperson deines Babys wieder zur Arbeit gegangen, dein Baby geht jetzt in den Kindergarten oder du hast dein Kleines in seinem eigenen Zimmer schlafen lassen, damit es selbstständig einschlafen kann. Was auch immer der Grund ist, eine Veränderung der Normalität kann sich auf die Fütterungsroutine deines Babys auswirken und plötzlich findest du dich in einem Zyklus wieder, in dem es nachts mehr und tagsüber weniger gefüttert wird.

Bedenke, dass es oft eine Kombination aus mehreren Faktoren ist, die zu einer Veränderung im Trinkverhalten führt, und nicht nur ein Grund allein.

Wie lange hält ein umgekehrter Fütterungsrhythmus an?

Leider ist der umgekehrte Fütterungsrhythmus in der Regel nichts, aus dem dein Baby herauswächst, da es sich um ein wiederholtes Verhaltensmuster handelt. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Rhythmus, der sich fortsetzen wird. Vergiss nicht, dass der umgekehrte Fütterungsrhythmus bedeutet, dass dein Baby nachts oft gefüttert werden will und deshalb die täglichen Mahlzeiten im Vergleich dazu klein, kurz oder selten sind.

Die gute Nachricht ist, dass du diesen Kreislauf durchbrechen kannst, indem du das Fütterungsverhalten deines Babys allmählich so veränderst, dass es tagsüber mehr trinkt als nachts. Schauen wir uns genauer an, wie du das machen kannst

Wenn dein Baby einen umgekehrten Fütterungsrhythmus hat, ist es ideal, wenn es tagsüber regelmäßig voll gefüttert wird, damit es den größten Teil seines täglichen Milchbedarfs deckt und nachts weniger wach wird. Und jetzt die große Frage. WIE stellen wir das an?

Als Erstes müssen wir uns überlegen, warum dein Baby einen umgekehrten Fütterungsrhythmus hat. Wir haben mehrere Gründe für einen umgekehrten Rhythmus besprochen, aber oft ist es eine Kombination aus mehreren Faktoren.

Dieser Grund oder die Ursache für den umgekehrten Fütterungsrhythmus ist deshalb so wichtig, weil er sich darauf auswirkt, wie du den Rhythmus durchbrechen kannst.

Wenn dein Kleines über 4 Monate alt ist und zum Einschlafen gefüttert wird, ist es wichtig, ihm beizubringen, selbstständig einzuschlafen, um den umgekehrten Fütterungsrhythmus zu beenden. Wenn das Kind nur weiß, wie es einschlafen kann, indem es gefüttert wird, wird es erwarten, dass es jedes Mal gefüttert wird, wenn es nachts zwischen den Schlafzyklen aufwacht. Unsere zertifizierten Kinderschlafcoaches können dir bei einer Schlafberatung Tipps geben, wie du deinem Baby beibringen kannst, selbstständig einzuschlafen.

Wenn dein Baby einen umgekehrten Fütterungsrhythmus hat, ist es nachts wirklich hungrig, also ist es nicht so einfach, diesen Zyklus zu durchbrechen, indem man einfach mit dem nächtlichen Füttern aufhört. Es wird ein schrittweiser Prozess sein, um die Situation zu verändern:

  1. Biete bei der ersten nächtlichen Fütterung eine volle Mahlzeit an und füttere so lange, bis das Baby nicht mehr trinken will.
  2. Biete bei der nächsten Nachtfütterung eine kleinere Mahlzeit an (siehe unten).
  3. Wechsle weiterhin zwischen vollen und kleineren nächtlichen Fütterungen ab.
  4. Du solltest sehen, dass die täglichen Mahlzeiten deines Babys zunehmen und das kann ausreichen, um die Anzahl der nächtlichen Aufwachphasen zu reduzieren.
  5. Wenn dein Baby bei den kleineren Fütterungen nur kurz für 1-2 Minuten gestillt werden muss oder bei Flaschennahrungen nur eine kleine Menge trinkt, versuche, es bei diesen nächtlichen Fütterungen zu beruhigen, ohne zu füttern. Füttere es, wenn nötig, nur so lange, bis es sich beruhigt hat, und gib ihm dann die Chance, von selbst einzuschlafen, oder wende eine andere Beruhigungsmethode an, z.B. Wiegen oder Streicheln.

Biete eine kleine Fütterung an

Wenn du mit der Flasche fütterst, reduziere die Menge, die du in der Flasche anbietest, schrittweise jede zweite Nacht um 30 ml. Wenn du stillst, reduziere die Zeit an der Brust. Wenn dein Kind zum Beispiel normalerweise 10 Minuten lang trinkt, reduziere diese Zeit jede zweite Nacht um 1-2 Minuten. Nimm dir Zeit, um diesen Zyklus zu ändern. Dein Ziel ist es, den Zyklus langsam zu verändern, anstatt ihn über Nacht zu unterbrechen! So stellst du sicher, dass dein Kind weiterhin die Milch bekommt, die es braucht, während du daran arbeitest, das richtige Gleichgewicht zwischen den täglichen und nächtlichen Mahlzeiten zu finden.

Fazit

Wie wir gesehen haben, kann der umgekehrte Fütterungsrhythmus aus einer Vielzahl von Gründen auftreten und ist mehr als nur ein Baby, das nachts aufwacht, um zu trinken. Ein Baby, das umgekehrt gefüttert wird, bekommt den größten Teil seiner täglichen Milchmenge in der Nacht, was bedeutet, dass seine täglichen Mahlzeiten darunter leiden können.

Wenn du über die Gründe nachdenkst, warum dein Baby einen umgekehrten Fütterungsrhythmus hat, kannst du herausfinden, wie du dein Kleines am besten unterstützen kannst. Ziel ist es, das häufige Füttern in der Nacht allmählich zu reduzieren, um sicherzustellen, dass dein Kind tagsüber gut und voll gefüttert wird. Das bedeutet mehr Schlaf für alle!

Wenn du weitere Beratung zur Ernährung und zum Schlaf deines Kindes brauchst, kontaktiere uns.

Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
Sind Hasenschläfchen schlecht für dein Baby?

Sind Hasenschläfchen schlecht für dein Baby?

Die kurzen Schläfchen eines Babys werden auch als Hasenschläfchen bezeichnet. Hasenschlaf ist ein großes und weit verbreitetes Thema beim Schlaf von Säuglingen. In diesem Artikel erklären wir dir, wie Hasenschläfchen entstehen, ob Hasenschläfchen schädlich sind und was du tun kannst, um Hasenschläfchen zu verhindern und zu verbessern. Bevor wir beginnen, möchten wir betonen, dass wir ungerne etwas als “schlecht” bezeichnen. Hasenschläfchen gehören zur Entwicklung des Schlafverhaltens eines Kindes und können schon deshalb nicht als schlecht bezeichnet werden. Außerdem kann man nur feststellen, ob etwas schlecht oder schädlich ist, wenn man den richtigen Kontext hat. Denn ob etwas “schlecht” oder “schädlich” ist, hängt davon ab, was für dich und deine Familie funktioniert oder nicht funktioniert. Hasenschläfchen können jedoch lästig sein und mit der Zeit verschiedene Schlafprobleme verursachen. Der Hasenschlaf hängt mit den Veränderungen im Schlafzyklus deines Babys zusammen, die etwa im vierten Monat auftreten. In diesem Artikel: Was sind Hasenschläfchen? Wenn wir von Hasenschläfchen sprechen, meinen wir damit, dass ein Baby jeweils nur einen Schlafzyklus lang schläft, das ist tagsüber etwa 40-45 Minuten lang. Natürlich ist das nicht auf die Minute genau und es kann gut sein, dass dein Baby ein bisschen länger oder kürzer schläft. In jedem Fall ist ein

Nickerchen, Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 4-12 Monate, 
Schlafregression 8 Monate

Schlafregression 8 Monate

Eine Schlafregression bei einem 8 Monate alten Baby kann dazu führen, dass der Schlaf plötzlich schlechter wird. Sowohl tagsüber als auch nachts. Hat dein Kleines eigentlich immer problemlos geschlafen und ist jetzt etwa 8 Monate alt? Vielleicht ist dein Baby gerade mitten in einer Schlafregression. In diesem Artikel erklären wir dir wie es zu einer Schlafregression kommt. Und was du dagegen tun kannst, um die 8-Monats Schlafregression so schnell wie möglich zu überwinden. Grobmotorische Fähigkeiten: Krabbeln und Hochziehen Dein Baby entwickelt sich ständig weiter, auch im Alter von 8 Monaten. Das betrifft vor allem die grobmotorischen Fähigkeiten. Das bedeutet, dass dein Baby zum Beispiel anfängt zu sitzen, zu krabbeln und zu versuchen, sich am Bett hochzuziehen. Diese Entwicklungen sind alle sichtbar, aber es gibt in dieser Phase auch viele Entwicklungen, die sich hauptsächlich im Kopf abspielen. Um die körperliche Motorik zu beherrschen, passieren alle möglichen Dinge. Das wirkt sich auch auf den Schlaf aus, so dass du bei einem 8 Monate alten Baby eine Schlafregression feststellen kannst. Es ist dann plötzlich viel schwieriger, einen schönen langen Schlaf zu bekommen. Oder einzuschlafen, so dass dein Kleines plötzlich weniger – oder anders – schläft, als du es gewohnt bist. Bindungsangst und Trennungsangst

Schlafregressionen, Schlaftipps, 4-12 Monate, 
Schlafrhythmus Baby 6 Monate

Schlafrhythmus Baby 6 Monate

Wie sieht ein idealer Schlafrhythmus für dein 6 Monate altes Baby aus und wie kannst du den Tag am besten einteilen? In diesem Alter beginnt dein Baby, feste Nahrung zu bekommen, was bedeutet, dass der Tagesablauf plötzlich anders sein kann, als es ihn gewohnt ist. Dieser Beispiel-Schlafplan für 6 Monate gibt dir als Eltern einen Leitfaden an die Hand und sorgt für einen Rhythmus im Tagesablauf deines Babys. Beispiel-Schlafplan für 6 Monate Suchst du nach einem guten Schlafplan für 6 Monate? Dein Baby braucht tagsüber immer weniger Schlaf und kann längere Zeit am Stück wach sein. Der unten stehende Beispiel-Schlafplan für 6 Monate alte Babys ist ein Richtwert. Jedes Baby ist anders und du solltest vor allem herausfinden, was in deiner Situation funktioniert. Versuche, dich an den Schlafrhythmus zu halten, aber akzeptiere auch, dass sich der Tagesablauf regelmäßig ändern wird. Schlafplan Baby 6 Monate Anzahl der Stunden Schlaf am Tag: 3Anzahl der Stunden Schlaf in der Nacht: 12Durchschnittliche Wachzeit: 2,5 Stunden Beginn des Tages um 07.00 Uhr Morgenschlaf zwischen 09.15 und 10.00 Uhr Mittagsschlaf zwischen 12.15/12.30 – 14.15/14.30 Nachmittagsschlaf zwischen 16.45 und 17.00 Uhr Um 19.00 Uhr im Bett Mit 6 Monaten schläft dein Baby durchschnittlich 12 Stunden in der

Rhythmus, Schlafrhythmus, Schlaftipps, 4-12 Monate, 
Tipps zur Beruhigung deines Kindes vor dem Schlafengehen

Tipps zur Beruhigung deines Kindes vor dem Schlafengehen

Dein Kind vor dem Schlafen zu beruhigen, ist in jedem Alter wichtig. Je nach Alter gibt es verschiedene Tipps und Techniken, um ein Kind zu beruhigen. Wie kannst du ein überstimuliertes oder übermüdetes Baby beruhigen? Und was kannst du tun, wenn dein Kleinkind vor dem Schlafengehen hysterisch ist? Lies weiter, um einige hilfreiche Ratschläge zu erhalten. Wie beruhige ich mein Baby? 3 Tipps Wie kannst du ein übermüdetes Baby vor dem Schlafengehen beruhigen? Es ist besonders wichtig, den Tag mit einer erkennbaren Schlafroutine ausklingen zu lassen. Wir nennen das auch die „Wind-Down“-Routine oder Abendroutine. Du führst den Ausklang des Tages wie folgt durch: Beruhige dein Kind mit dem 4S-Ritual Will dein kleines Baby nicht in seinem eigenen Bett schlafen? Dann kann das 4S-Ritual eine tolle Methode sein, um dein Baby zu beruhigen. Willst du mehr über dieses Ritual wissen? Lies unseren Artikel: 4S-Ritual 3 Tipps zur Beruhigung von Kleinkindern Dein Kind ist schon etwas älter, aber es fällt dir schwer, es kurz vor dem Schlafengehen zur Ruhe zu bringen? Ein paar Dinge können helfen, ein hysterisches, überreiztes oder übermüdetes Kleinkind kurz vor dem Schlafengehen zu beruhigen: Tipp: Vermeide ein hysterisches Kleinkind im Urlaub und halte dich auf Reisen so weit

Schlaftipps, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 4-12 Monate, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679