5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
Pucken: Wann und wie kann man es einstellen? - Schlaftippsfuerbabys
Schlaftipps4-12 Monate,

Das Pucken kann eine großartige Möglichkeit sein, um jüngeren Babys zu helfen, sich zu beruhigen und während des Mittagsschlafs und in der Nacht länger zu schlafen. Das Pucken unterdrückt den Schreckreflex („Mororeflex”) und vermittelt das sichere Gefühl des Mutterleibs. Aber leider kommt der Tag, an dem du dich vom Pucken verabschieden musst, und das kann die Ruhe und den Schlaf deines Kleinen etwas durcheinander bringen.

In diesem Artikel:

  • Wann man das Pucken einstellen sollte
  • Wie du mit dem Pucken aufhören kannst: Schritt-für-Schritt Methode und Schnelle-Methode

Wann sollte man das Pucken einstellen?

Die meisten Babys verlieren ihren Moro-Reflex erst mit etwa 5 Monaten. Deshalb empfehlen wir generell, dein Baby bis dahin zu pucken (wenn du dazu in der Lage bist), damit es nicht aufwacht, wenn das Pucken eingestellt wird.

Sobald dein Baby jedoch anfängt, sich zu drehen, ist es nicht mehr sicher, es in einem Tuch zu pucken, da es seine Arme frei haben muss, um seinen Kopf und seine Schultern zu heben und zu bewegen. Wenn dein Baby noch recht jung ist, wenn es anfängt, sich zu drehen, könntest du eine Übergangslösung in Erwägung ziehen, die sicher für das Drehen ist, wie zum Beispiel den Schlafsack von Puckababy oder das Nunki-Tuch von Fedde & Kees.

Wenn dein Baby noch in einem Wickeltuch gepuckt wird und anfängt, sich zu drehen, wie z.B. auf die Seite oder vom Bauch auf den Rücken zu drehen, musst du nicht in Panik geraten! Du musst das Tuch nicht sofort entfernen, denn es kann noch einige Zeit dauern, bis es sich tatsächlich auf den Bauch dreht, besonders wenn es im Bett liegt. Beobachte es stattdessen genau und wenn du das Gefühl hast, dass es so weit ist, kannst du das Pucktuch langsam entfernen.

Wenn dein Baby 6 Monate alt ist und immer noch keine Anzeichen des Umdrehens zeigt, lohnt es sich, mit deinem Arzt darüber zu sprechen, aber da der Schreckreflex inzwischen verschwunden sein sollte, empfehlen wir, das Wickeltuch zu entfernen.

Wie kann ich das Pucken einstellen?

Das Abgewöhnen des Puckens kann eine schwierige Phase für dein Kind sein, da es das Pucken mit dem Schlafen assoziiert hat und sich das Schlafen mit freien Händen sehr neu für es anfühlt.

Wenn dein Baby einen vorhersehbaren Tagesrhythmus hat, wird dieser Übergang viel einfacher, weil du garantieren kannst, dass der Zeitpunkt für seine Nickerchen richtig ist und das bedeutet, dass es viel weniger übermüdet oder untermüdet ist, wenn es nicht mehr gepuckt wird.

Wir empfehlen, dass du zunächst einige positive Schlafassoziationen aufbaust und sicherstellst, dass die Schlafumgebung in Ordnung ist, bevor du versuchst, das Pucktuch zu entfernen. Unsere Tipps sind:

  1. Führe weißes Rauschen ein und spiele es bei jedem Nickerchen und in der Nacht so laut wie eine Dusche. Unser Album mit weißem Rauschen findest du hier.
  2. Sorge dafür, dass das Zimmer schön dunkel ist, ohne stimulierendes Spielzeug oder Nachtlichter. Das fördert die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin, das unseren Kleinen hilft, einzuschlafen und durchzuschlafen.
  3. Gib deinem Baby ein altersgerechtes Kuscheltier, das es halten kann, sobald es aus dem Pucktuch heraus ist.
  4. Ersetze das Pucktuch durch einen Babyschlafsack.
  5. Ermutige dein Baby, um selbstständig einzuschlafen oder von alleine einzuschlafen, ohne dass du es aktiv in den Schlaf begleitest – das ist oft viel leichter zu erreichen, wenn es noch im Kinderbettchen liegt! Es gibt zwei Methoden, um das Pucken abzubauen.

Die Schritt-für-Schritt Methode

Während dieses Übergangs solltest du alles andere in der Schlafumgebung deines Babys gleich lassen: dunkles Zimmer, weißes Rauschen usw. Wenn du es für angemessen hältst, kannst du ein Kuscheltier hinzufügen, das es halten kann, um seine neue Freiheit mit seinen Armen zu kontrollieren.

Diese Methode funktioniert, indem du Schritt für Schritt und Nickerchen für Nickerchen das Pucken schrittweise abbaust.

Tag 1

Nimm beim Morgenschlaf zuerst einen Arm aus dem Pucksack oder Tuch, denn dann schläft dein Baby am leichtesten ein. Gib deinem Kind die Chance, selbst einzuschlafen, aber wenn es damit Schwierigkeiten hat, ist es gut, es aktiv einschlafen zu lassen, während es sich daran gewöhnt, dass es nicht mehr gepuckt wird. Für den Rest der Nickerchen und in der Nacht solltest du beide Arme gepuckt lassen.

Tag 2-3

Nachts: Wenn sich dein Baby daran gewöhnt hat, seinen Arm für den Morgenschlaf herauszunehmen, nimm einen Arm für die Nacht aus dem Tuch. Für die anderen Nickerchen am Tag behältst du vorerst beide Arme im Tuch.

Tag 4-5

Mittagsschlaf – Sobald sich dein Baby daran gewöhnt hat, seinen Arm für den Morgen- und den Nachtschlaf herauszunehmen, kannst du einen Arm für den Mittagsschlaf aus dem Tuch nehmen. Es kann sein, dass es nach einem Schlafzyklus aufwacht und dann kannst du es wieder zum Schlafen bringen. Behalte für den Mittagsschlaf vorerst beide Arme drin, denn das ist oft das schwierigste Nickerchen. Wenn sich dein Baby gegen den Mittagsschlaf sträubt, kannst du versuchen, den Mittagsschlaf während dieses Übergangs im Auto, Kinderwagen oder in der Babytrage zu halten.

Tag 6-7 und darüber hinaus

Wenn dein Baby alle Nickerchen (außer dem Mittagsschlaf) mit einem herausgenommenen Arm macht, nimmst du den anderen Arm heraus und beginnst mit dem Morgenschlaf auf die gleiche Weise wie mit dem ersten Arm. Beginne mit 2 ausgestreckten Armen nur für den Morgenschlaf, dann für die Nacht und schließlich für den Nachmittagsschlaf. Es kann sein, dass dein Baby nach einem Schlafzyklus während des Mittagsschlafs aufwacht, bring es wieder zum Schlafen. Sobald beide Arme draußen sind, kannst du dies auch für das Nickerchen am späten Nachmittag anwenden oder weiterhin im Auto, Kinderwagen oder in der Babytrage schlafen, wenn du das möchtest.

Es ist ganz normal, dass dein Baby in dieser Übergangsphase etwas unruhig ist – es muss sich einfach an eine neue “Normalität” gewöhnen, die ganz anders ist als das, was es bisher kannte. Es wird besser werden!

Die schnelle Methode

Bei dieser Methode wechselst du vom ersten Tag an für alle Nickerchen zum Schlafsack. Du kannst dein Baby aktiv in den Schlaf wiegen, wenn es nicht gut einschläft. Achte darauf, dass du das Wiegen nach ein paar Tagen wieder zu reduzieren, um keine neue Schlafassoziation zu schaffen.

Tag 1 kann ein bisschen schwierig sein, aber Tag 2 und 3 werden viel einfacher sein! Da es am späten Nachmittag normalerweise schwierig ist, dein Baby zum Schlafen zu bringen, empfehlen wir, dieses Nickerchen im Auto, im Kinderwagen oder in der Babytrage zu machen und das Pucken wegzulassen.

Wenn dein Baby nicht mehr gepuckt wird, kann es sein, dass es nach einem Schlafzyklus bei Nickerchen und/oder nach dem Zubettgehen wieder aufwacht. Wenn das passiert, kannst du es einfach wieder in den Schlaf bringen. Mach das Gleiche in der Nacht (wenn dein Baby normal gefüttert wird, musst du das berücksichtigen). Versuche, nicht in Panik zu geraten! Das Aufwachen ist normalerweise nur vorübergehend, weil dein Baby daran gewöhnt ist, gepuckt zu werden.

Am dritten Tag sollte sich dein Baby daran gewöhnt haben, nicht mehr gepuckt zu werden, also gib ihm die Chance, von alleine einzuschlafen, wenn es das vorher auch getan hat.

Jede Veränderung ist für dein Baby schwierig und es wird einige Zeit brauchen, bis es sich daran gewöhnt hat. Die Umstellung wird viel einfacher, wenn dein Baby tagsüber einen guten Rhythmus hat, so dass es bereits klare Schlafassoziationen und Erwartungen hat.

Wenn du Hilfe brauchst, um den Nickerchenrhythmus zu verbessern oder andere Schlafprobleme zu lösen, wie z.B. das Pucken abzuschaffen, stehen dir unsere zertifizierten Schlafcoaches für Säuglinge mit einer Schlafberatung oder ausführlichen Schlafbegleitung zur Seite. Willst du lieber selbst aktiv werden?

Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
Wie du deinem Baby zu einem längeren Mittagsschlaf verhelfen kannst

Wie du deinem Baby zu einem längeren Mittagsschlaf verhelfen kannst

Wenn du uns schon länger folgst, wird es dir nicht entgangen sein: Der Mittagsschlaf ist unserer Meinung nach der längste und erholsamste Schlaf des Tages. Das heißt aber nicht, dass alle Babys von Natur aus und automatisch einen langen Mittagsschlaf machen. In diesem Artikel erfährst du mehr über den (wichtigen) Mittagsschlaf und einige der Gründe, warum ein langer Mittagsschlaf für dein Kind einfach nicht zu funktionieren scheint. Natürlich gibt es auch Tipps, wie du deinem Baby helfen kannst, während des Mittagsschlafs länger zu schlafen. In diesem Artikel: Warum wir einen langen Mittagsschlaf empfehlen In unseren Beispielroutinen empfehlen wir einen langen Mittagsschlaf von der Geburt bis zum Kleinkindalter. Doch ein langer Mittagsschlaf ist für viele Babys nicht selbstverständlich. Warum empfehlen wir also trotzdem einen langen Mittagsschlaf? Neugeborene Babys Während einige Neugeborene lange und tief schlafen können und daher problemlos einen langen Mittagsschlaf halten, gibt es auch viele junge Babys, die mit einem langen Mittagsschlaf zu kämpfen haben. Wenn du schon frühzeitig an dem Mittagsschlaf arbeiten möchtest, findest du hier ein paar Tipps: Hasenschläfchen Um den 4. Monat herum (bei manchen Babys ist das etwas später, bei manchen etwas früher) ändert sich etwas in der Art und Weise, wie der Schlafzyklus eines

Nickerchen, Rhythmus, Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 4-12 Monate, 
Schnuller abgewöhnen: Wie und wann?

Schnuller abgewöhnen: Wie und wann?

Wenn der Schnuller zu einem Problem wird und den Schlaf deines Kindes beeinträchtigt, ist es vielleicht an der Zeit, darüber nachzudenken, ihn ganz abzuschaffen. Aber wann ist der beste Zeitpunkt dafür und wie kannst du deinem Baby oder Kleinkind helfen, den Schnuller loszuwerden? In diesem Artikel: Wann solltest du den Schnuller loswerden? Schnuller können eine großartige Einschlafhilfe sein, aber wenn dein Kleines sehr abhängig von seinem Schnuller geworden ist und sich hauptsächlich darauf verlässt, dass du ihm den Schnuller zurückgibst, kann sich das negativ auf seinen Schlaf auswirken. Einige Anzeichen, die du beobachten kannst, sind: Schnuller behalten oder wegnehmen? Wenn dein Baby noch nicht 6 Monate alt ist, ist dies der perfekte Zeitpunkt, um den Schnuller zu entfernen, da es noch nicht zu sehr an ihn als Schlafassoziation gewöhnt ist. In diesem Alter wird es etwa eine Woche dauern, bis dein Baby den Schnuller wieder los ist. Wenn dein Baby jedoch älter als 6 Monate ist, empfehlen wir in der Regel, den Schnuller zu behalten und ihm beizubringen, den Schnuller selbst zu finden. Der Grund dafür ist, dass sich dein Baby stärker an den Schnuller gewöhnt hat. In diesem Alter kannst du daher mit etwas mehr Widerstand rechnen, sobald du

Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 4-12 Monate, 
Schlafrhythmus Baby 6 Monate

Schlafrhythmus Baby 6 Monate

Wie sieht ein idealer Schlafrhythmus für dein 6 Monate altes Baby aus und wie kannst du den Tag am besten einteilen? In diesem Alter beginnt dein Baby, feste Nahrung zu bekommen, was bedeutet, dass der Tagesablauf plötzlich anders sein kann, als es ihn gewohnt ist. Dieser Beispiel-Schlafplan für 6 Monate gibt dir als Eltern einen Leitfaden an die Hand und sorgt für einen Rhythmus im Tagesablauf deines Babys. Beispiel-Schlafplan für 6 Monate Suchst du nach einem guten Schlafplan für 6 Monate? Dein Baby braucht tagsüber immer weniger Schlaf und kann längere Zeit am Stück wach sein. Der unten stehende Beispiel-Schlafplan für 6 Monate alte Babys ist ein Richtwert. Jedes Baby ist anders und du solltest vor allem herausfinden, was in deiner Situation funktioniert. Versuche, dich an den Schlafrhythmus zu halten, aber akzeptiere auch, dass sich der Tagesablauf regelmäßig ändern wird. Schlafplan Baby 6 Monate Anzahl der Stunden Schlaf am Tag: 3Anzahl der Stunden Schlaf in der Nacht: 12Durchschnittliche Wachzeit: 2,5 Stunden Beginn des Tages um 07.00 Uhr Morgenschlaf zwischen 09.15 und 10.00 Uhr Mittagsschlaf zwischen 12.15/12.30 – 14.15/14.30 Nachmittagsschlaf zwischen 16.45 und 17.00 Uhr Um 19.00 Uhr im Bett Mit 6 Monaten schläft dein Baby durchschnittlich 12 Stunden in der

Rhythmus, Schlafrhythmus, Schlaftipps, 4-12 Monate, 
Reisen mit einem Baby

Reisen mit einem Baby

Reisen mit deinem Baby: Ist das ratsam oder nicht? Egal, ob du in die Ferne fährst oder zu Hause bleibst, das Reisen mit einem (kleinen) Baby kann Stress verursachen. Wenn ein Kind gut schläft, willst du nicht, dass der Urlaub das durcheinander bringt. Und wenn ein Kind noch nicht gut schläft, haben Eltern Angst, dass sie den Urlaub selbst nicht genießen können. Ab wann kann man mit einem Baby verreisen? Ab welchem Alter kannst du mit einem Baby verreisen? Das hängt natürlich von der Situation und der Reise ab, die du unternehmen wirst. Der allgemeine Ratschlag lautet, dass du ab 6 Wochen reisen kannst. Wenn dein Baby bereits gut schläft, willst du nicht, dass der Urlaub diesen Rhythmus durcheinander bringt. Schläft dein Baby noch nicht gut? Dann willst du auch nicht den ganzen Urlaub damit verbringen, dein Baby zum Schlafen zu bringen. Unserer Erfahrung nach schlafen Kinder im Urlaub meist genauso gut (oder schlecht) wie zu Hause. Das Wichtigste ist, dafür zu sorgen, dass die Umgebungsfaktoren denen entsprechen, die sie von zu Hause gewohnt sind. Die Urlaubsadresse ist natürlich anders als zu Hause, aber du kannst deinem Kind auf verschiedene Weise das vertraute Gefühl vermitteln, zu Hause zu schlafen. So

Rhythmus, Schlaftipps, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679