5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
Schlaftippsfuerbabys
Schlaftipps0-16 Wochen, 4-12 Monate,

Eine Routine für dein Baby oder Kleinkind zu schaffen ist eine einfache und wirksame Methode, um zu signalisieren, dass es bald Zeit zum Schlafengehen ist. Wenn du dies von klein auf machst, wird dein Baby die Abfolge der Handlungen erkennen. Es hilft deinem Baby, sich zu beruhigen und leichter einzuschlafen. Vor allem, wenn du nicht da bist, um das Baby ins Bett zu bringen. In diesem Artikel findest du weitere Informationen, die dir helfen eine Abendroutine zu schaffen.

Wir beantworten die folgenden Fragen:

  • Wie sieht eine ideale Abendroutine aus? Beispiel Abendroutine Baby 6 Monate
  • Warum eine Abendroutine für Babys und Erwachsene wichtig ist
  • Ein übermüdetes oder untermüdetes Baby ins Bett bringen
  • Abendroutine wichtig, aber nicht der heilige Gral

Beispiel Abendroutine Baby 6 Monate

Im Folgenden findest du ein Beispiel für eine Abendroutine für ein 6 Monate altes Baby mit einer Schlafenszeit von 19:00 Uhr (wie in unseren Beispielroutinen empfohlen).

18:00 Bad

18:10 Abtrocknen und eine schöne Ölmassage

18:10 Schlafanzug anziehen, ein Lied singen oder ein Buch lesen

18:15 Fütterung

18:50 Die Fütterung ist beendet. Ziehe deinem Baby den Schlafsack an, kuschle und singe ein Lied. Lege dein Baby ins Bett, sage deinem Baby gute Nacht und mache das Licht aus.

19:00 Dein Baby ist bereit zum einzuschlafen.

Babys lieben Vorhersehbarkeit und können schon früh Muster erkennen und verstehen.

Wende diese Routine daher so konsequent wie möglich an. Du wirst feststellen, dass dein Baby ruhiger und glücklicher ist, einfach weil es weiß, was es zu erwarten hat.

Warum eine Abendroutine für Babys wichtig ist

Wir alle haben Routinen, denen wir den ganzen Tag über folgen. Vielleicht hast du selbst ein Ritual beim Aufstehen: duschen, anziehen, schminken, frühstücken und dann Zähne putzen.

Oder eine Routine vor dem Schlafengehen wie Gesicht waschen, Zähne putzen, noch etwas lesen, im Bett auf dem Handy “scrollen” und dann schlafen gehen. Diese Muster sind sowohl unserem Körper als auch unserem Geist sehr vertraut und sorgen für Entspannung vor dem Schlaf. Auf einer unterbewussten Ebene bereitet sich das Gehirn auf die Nacht vor oder schaltet sogar in den Schlafmodus, weil die tägliche Routine eingehalten und wiederholt wird.

Bei Babys und Kleinkindern ist das nicht anders. Deshalb gedeihen so viele Babys durch Routinen.

Ein übermüdetes oder untermüdetes Baby in den Schlaf bringen

Vorbeugen ist besser als heilen. Der beste Rat, den wir geben können, lautet daher: Sorge für den richtigen Zeitpunkt, zu dem dein Baby zum Schlafen gelegt wird. Ein unter- oder übermüdetes Baby ist schwieriger zu beruhigen, egal wie gut das Einschlafritual auch ist.

In der Regel empfehlen wir, vor jedem Nickerchen eine Ruhepause einzulegen, damit das Baby entspannt einschlafen kann. Das Vorlesen einer Geschichte oder das Singen eines Schlafliedes ist eine perfekte Art und Weise, um das Baby auf den Schlaf vorzubereiten. Das Singen desselben Liedes oder das Lesen desselben Buches kann sogar noch besser funktionieren! Dein Kind erkennt diese Momente und weiß dann, dass es Zeit ist, schlafen zu gehen. Ein kurzes Ritual ist total in Ordnung: Windel wechseln, Schlafsack anziehen, kuscheln, gute Nacht sagen und verabschieden. Diese Schritte, die vor jedem Mittagsschlaf in der gleichen Reihenfolge wiederholt werden, signalisieren dem Baby, dass es Zeit ist, schlafen zu gehen.

Das Ritual am Abend kann etwas aufwändiger sein, damit das Baby länger Zeit hat, sich zu entspannen. Babys können am Ende des Tages schneller übermüdet sein. Achte deshalb darauf, dass das Einschlafritual nicht zu lang oder zu stimulierend ist. Achte dabei auf dein Kind. Fernsehen beruhigt das eine Kind, während das andere zu viele Reize bekommt.

Ein weiterer Grund für eine einheitliche Abendroutine ist, dass dein Kind auch in deiner Abwesenheit weiß, was als Nächstes passiert.

Eine Abendroutine ist wichtig, aber kein Heiliger Gral

Eine Abendroutine ist wichtig, aber… kein heiliger Gral. Ein gutes Einschlafritual bedeutet nicht unbedingt, dass dein Baby gut oder sogar durchschläft. Es gibt noch viele andere Faktoren, die eine Rolle spielen und ebenso wichtig sind, wie z.B. die Menge an Schlaf während des Tages, der Zeitpunkt der Nickerchen, der Zeitpunkt der Fütterung(en) und die Fähigkeit, selbstständig einzuschlafen. Natürlich spielt auch die Gesundheit eine große Rolle. Ein Baby, das sich irgendwo unwohl fühlt, ist schwerer zu beruhigen.

Möchtest du wissen, wie viel Schlaf dein Baby braucht und wie wir empfehlen, den Schlaf tagsüber zu verteilen? Unsere digitalen Schlafguides berücksichtigen die durchschnittliche Anzahl an Schlafstunden und die durchschnittliche Anzahl an Wachzeiten von 0 bis 4.

Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit

Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit

Jedes Jahr am letzten Märzwochenende werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt und wir stellen auf Sommerzeit um. Das hat zur Folge, dass es morgens eine Stunde später hell und abends eine Stunde später dunkel wird. Welchen Einfluss hat die Umstellung zur Sommerzeit auf die biologische Uhr deines Kindes und warum kann diese Umstellung schwierig sein? Wir erklären es in diesem Artikel. Warum ist die Umstellung auf die Sommerzeit für dein Kind schwierig? Jedes Kind reagiert anders darauf, aber die Umstellung auf die Sommerzeit kann für manche schwierig sein. Während es für den einen kaum ein Problem zu sein scheint, kommt bei dem anderen der Rhythmus etwas durcheinander. Aber warum kann dein Baby oder Kind Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung haben? Die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit hat Auswirkungen auf unsere biologische Uhr. Diese innere Uhr sagt uns, wann es Zeit ist, aktiv zu sein oder schlafen zu gehen. Licht und Dunkelheit spielen dabei eine wichtige Rolle. Wenn sich die Uhr plötzlich um eine Stunde verschiebt, stimmt die biologische Uhr plötzlich nicht mehr mit der Zeit auf der Uhr überein. Bei der Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur etwa eine Stunde. Daher sind die meisten Erwachsenen und (älteren)

Schlaftipps, 
Das 4S-Ritual

Das 4S-Ritual

Wenn du auf der Suche nach einer liebevollen Methode bist, mit der du deinem Baby schon früh beibringen kannst, von alleine einzuschlafen, ist das 4S-Ritual eine beliebte Methode. Aber was genau ist das 4S-Ritual und wie funktioniert diese Methode? Finde es in diesem Artikel heraus. Was ist das 4S-Ritual? Das 4S-Ritual ist eine bekannte Methode in der Welt des Babyschlafs. Ein entscheidender Vorteil dieser Methode ist, dass du sie gleich nach der Geburt anwenden kannst und deinem Baby auf sanfte Weise beibringst, selbstständig einzuschlafen. Der Name „4S-Schlafmethode“ ergibt sich aus der Anwendung von vier Schritten, die dabei befolgt werden: setting the stage, swaddling, sitting und sush-pat. Dies sind die englischen Namen des Rituals. Auf Deutsch lauten die Schritte wie folgt: Schlafumgebung vorbereiten, pucken, sitzen, shh-en und klopfen. Wie funktioniert das 4S-Ritual? Möchtest du deinem Baby mit Hilfe des 4S-Rituals beibringen, selbstständig einzuschlafen? Das 4S-Ritual besteht aus 4 Schritten, die du bei jedem Nickerchen durchläufst. Die ersten drei Schritte führst du immer durch, der vierte Schritt ist optional. Wenn dein Baby nach dem dritten Schritt ruhig ist, kannst du den vierten Schritt auch auslassen. Schritt 1: Setting the stage Zwei Dinge sind im ersten Schritt wichtig: die Schlafumgebung und das Einschlafritual.

Methoden, Nickerchen, Schlaftipps, 0-16 Wochen, 
Was ist eine Traumfütterung und wie funktioniert sie?

Was ist eine Traumfütterung und wie funktioniert sie?

Wir alle wollen, dass unsere Babys die Nacht durchschlafen, aber die Realität ist, dass die Fähigkeit eines Babys, dies zu tun, von verschiedenen Faktoren abhängt – von der Schlafumgebung über die Menge an Schlaf während des Tages bis hin zur Fähigkeit, selbständig einzuschlafen, sind einige Beispiele für diese Faktoren. Natürlich ist auch Hunger ein wichtiger Faktor dafür, ob ein Baby durchschläft oder nicht. In diesem Artikel erfährst du mehr über das Phänomen der Traumfütterung, was die Vorteile sein können und wie du sie anwendest. Wenn du dein Baby mehrmals pro Nacht fütterst, bedeutet das nicht unbedingt, dass du die ganze Nacht mit deinem Kind „beschäftigt“ bist. Traumfüttern ist eine Fütterungsmethode, bei der du versuchst, trotz der notwendigen Fütterungen die Wachphasen in der Nacht zu reduzieren. In diesem Artikel erfährst du alles über Traumfütterungen. Was ist eine Traumfütterung? Eine Traumfütterung ist eine Fütterungstechnik oder Fütterungsmethode, bei der du dein Baby fütterst, bevor du zu Bett gehst. In der Regel geschieht dies etwa 3-4 Stunden, nachdem dein Baby zu Bett gegangen ist. Wenn dein Baby also gegen 19 Uhr zu Bett gegangen ist, gibst du die Traumfütterung zwischen 22 und 23 Uhr. Die Traumfütterung wird von dir initiiert, durch dein Baby aus

Ernährung, Schlaftipps, Tipps, 0-16 Wochen, 4-12 Monate, 
Nachtfütterungen einstellen: Wie geht das?

Nachtfütterungen einstellen: Wie geht das?

Kannst du es nicht erwarten, dass dein Baby die Nacht durchschläft? Da bist du nicht allein, denn viele Eltern warten auf den Moment, in dem die schlaflosen Nächte ein Ende haben. Es gibt mehrere Faktoren, die beeinflussen, ob ein Baby durchschläft oder nicht. Das nächtliche Füttern ist eine der Hauptursachen, warum ein Baby noch nicht durchschläft. Bis wann braucht ein Baby nächtliche Fütterungen und wie kannst du diese Nacht- oder Traumfütterungen einschränken? Wann sollte man mit dem nächtlichen Füttern aufhören? Bis zu welchem Alter brauchen Babys Nacht- oder Traumfütterungen? Wann ein Baby keine Nachtfütterung mehr braucht, ist bei jedem Kind anders. Im Prinzip brauchen Babys ab etwa 8 Monaten keine nächtlichen Mahlzeiten mehr, aber manche Babys können schon mit 4 oder 5 Monaten ohne nächtliche Mahlzeiten auskommen. Obwohl jedes Baby anders ist, wissen wir, dass es Faktoren gibt, die das Einschlafen und den Bedarf an nächtlicher Nahrung deines Kindes beeinflussen. Faktoren für das Durchschlafen/den Verzicht auf eine nächtliche Fütterung Durchschlafen ist physisch nicht möglich, aber mit Durchschlafen meinen wir, dass dein Baby nachts lange und fest schläft. Neugeborene können noch nicht durchschlafen und müssen erst noch lernen, die Schlafzyklen zu verknüpfen. Außerdem müssen kleine Babys nachts noch gefüttert werden, was

Ernährung, Schlaftipps, 1-2 Jahre, 4-12 Monate, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679