5/5
Folge uns
Kostenloser Schlafguide
Schlaftipps

Jedes Jahr am letzten Märzwochenende werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt und wir stellen auf Sommerzeit um. Das hat zur Folge, dass es morgens eine Stunde später hell und abends eine Stunde später dunkel wird. Welchen Einfluss hat die Umstellung zur Sommerzeit auf die biologische Uhr deines Kindes und warum kann diese Umstellung schwierig sein? Wir erklären es in diesem Artikel.

Warum ist die Umstellung auf die Sommerzeit für dein Kind schwierig?

Jedes Kind reagiert anders darauf, aber die Umstellung auf die Sommerzeit kann für manche schwierig sein. Während es für den einen kaum ein Problem zu sein scheint, kommt bei dem anderen der Rhythmus etwas durcheinander. Aber warum kann dein Baby oder Kind Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung haben?

Die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit hat Auswirkungen auf unsere biologische Uhr. Diese innere Uhr sagt uns, wann es Zeit ist, aktiv zu sein oder schlafen zu gehen. Licht und Dunkelheit spielen dabei eine wichtige Rolle. Wenn sich die Uhr plötzlich um eine Stunde verschiebt, stimmt die biologische Uhr plötzlich nicht mehr mit der Zeit auf der Uhr überein.

Bei der Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur etwa eine Stunde. Daher sind die meisten Erwachsenen und (älteren) Kinder nicht besonders betroffen. Anders ist es beim Jetlag, bei dem man in kurzer Zeit mehrere Zeitzonen durchquert. Diese Umstellung hat einen größeren Einfluss auf unsere biologischen Rhythmen. Auch wenn die Umstellung von der Winterzeit auf die Sommerzeit bei Babys und Kindern oft nur minimal ist, kann der Rhythmus deines Kindes ein wenig aus dem Takt geraten.

Wie kann ich mein Kind an die Sommerzeit gewöhnen?

Erwachsene haben in der Regel keine großen Probleme mit der Umstellung auf die Sommerzeit und gewöhnen sich relativ schnell an sie. Kinder können länger betroffen sein. Das gilt nicht für jedes Kind, aber merkst du, dass dein Kind Schwierigkeiten mit der Umstellung auf die Sommerzeit hat? Dann kannst du deinem Kind auf zwei verschiedene Arten helfen, die Umstellung so einfach wie möglich zu gestalten:

  • Schlafenszeit Schritt für Schritt anpassen

Die erste Möglichkeit ist, die Schlafenszeit Schritt für Schritt umzustellen. Beginne ein paar Tage vor Beginn der Sommerzeit mit einer schrittweisen Umstellung. Beginne am Montag davor und verschiebe den Mittagsschlaf und die Schlafenszeit am Abend jeden zweiten Tag um 15 Minuten nach vorne:

  • Bringe dein Kind also am Montag und Dienstag 15 Minuten früher ins Bett als sonst.
  • Am Mittwoch und Donnerstag 30 Minuten früher als sonst.
  • Am Freitag und Samstag verschiebst du den Mittagsschlaf und die Zubettgehzeit um 45 Minuten früher als gewöhnlich.
  • Am Sonntag stellst du den Mittagsschlaf und die Schlafenszeit um 60 Minuten vor, aber da die Uhr zu diesem Zeitpunkt bereits eine Stunde vorgerückt ist, bist du wieder bei der normalen Zeit.
  • Schlafenszeit auf einmal ändern

Neben der schrittweisen Umstellung der Schlafenszeit kannst du auch wählen, die Schlafenszeit auf einmal zu ändern. Von dem Moment an, in dem die Uhr umgestellt wird, hältst du dich an die neuen Uhrzeiten für die Nickerchen und die Schlafenszeit am Abend. Diese Methode hat den Vorteil, dass du nicht viel darüber nachdenken musst, sondern dich einfach an die neue Zeit hältst. Bedenke aber, dass dein Kind nicht sofort in den neuen Rhythmus kommt, das kann ein paar Tage dauern.

Welcher Weg der beste ist, hängt von dir, deinem Kind und deiner Situation ab. Manche stellen am liebsten gleich mit der ganzen Familie um, während andere ihr Kind lieber schrittweise an die Sommerzeit gewöhnen wollen. Es gibt also kein Richtig oder Falsch, finde heraus, was für dich am besten funktioniert.

5 Tipps für die Umstellung von der Winterzeit auf die Sommerzeit

Die Umstellung von der Winterzeit auf die Sommerzeit ist ein Ereignis, an dem du nichts ändern kannst. Wir können dir aber ein paar Tipps geben, die dir die Umstellung auf die Sommerzeit erleichtern:

  • Wähle eine Methode zur Umstellung auf die Sommerzeit, die zu euch passt. Das kann auf einmal sein oder du stellst die Schlafenszeit schrittweise um. Wichtig ist nur, dass die Methode für dich und dein Kind funktioniert.
  • Sorge für Tageslicht am Morgen: Das morgendliche Licht kann einen großen positiven Einfluss auf den Schlafrhythmus deines Kindes haben. Wenn du morgens rausgehst, hilfst du dabei, die biologische Uhr (vorsorglich) auf die neue Zeit einzustellen. Das ist nicht nur nützlich, wenn die Uhr umgestellt wird, sondern auch, wenn dein Baby zum Beispiel Schlafprobleme hat und sehr früh aufwacht.
  • Sorge dafür, dass das Schlafzimmer dunkel ist: Durch das Umstellen der Uhr ist es plötzlich eine Stunde länger hell. Das kann es deinem Kind erschweren, einzuschlafen. Ein gut abgedunkeltes Schlafzimmer kann helfen, leichter einzuschlafen.
  • Behalte die Einschlafroutine bei: So erkennt dein Kind, dass es Zeit zum Schlafengehen ist und hat Zeit, zur Ruhe zu kommen.
  • Achte auf die Schlafsignale deines Kindes: Jedes Kind reagiert anders auf die Umstellung auf die Sommerzeit. Merkst du, dass dein Baby oder Kind müde ist, aber es ist noch nicht Schlafenszeit? Versuche, dich so weit wie möglich an feste Zeiten zu halten, aber halte dein Kind auch nicht unnötig wach. Wenn dein Kind übermüdet ist, wird es nur noch schwieriger, es ins Bett zu bringen.

Die Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit kann dazu führen, dass dein Kind ein wenig aus dem Rhythmus gerät. Wenn das der Fall ist, ist es oft nur eine Frage der Zeit. Du kannst die oben genannten Tipps nutzen, um die Umstellung zu erleichtern. Außerdem solltest du deinem Kind ein paar Tage Zeit geben, um sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen.

Hast du Fragen zum Schlafverhalten deines Kindes im Zusammenhang mit der Zeitumstellung oder hast du andere schlafbezogene Fragen? Dann buche eine telefonische Beratung mit einem unserer zertifizierten Kinderschlafcoaches, um dich in deiner Situation angemessen beraten zu lassen.

Teile
Folge uns auch hier
Was denken andere über uns?

Brauchst du weitere Hilfe?

Suchst du mehr Hilfe? Wir helfen dir gerne mit unseren digitalen Produkten oder mit unseren Dienstleistungen, bei denen du eine individuelle Beratung von einem zertifizierten Kinderschlafcoach erhältst.

Starte selbst Dienstleistungen
Verwandte Schlaftipps
Was kannst du tun, wenn dein Baby krank ist?

Was kannst du tun, wenn dein Baby krank ist?

Es ist ärgerlich, wenn es deinem Baby nicht gut geht und es krank ist. Sowohl für dein Kind als auch für dich. Als Elternteil ist es oft schwierig einzuschätzen, was dein Kind gerade braucht und genau das willst du in diesen Momenten wissen. Beim Schlafen hat der Körper die Möglichkeit, sich zu erholen. Vor allem, wenn dein Kind krank ist, ist ausreichender Schlaf also wichtig. Leider bedeutet das nicht, dass Schlaf immer selbstverständlich ist. Wenn ein Kind krank ist, kann sich das darauf auswirken, wie es schläft und isst. Außerdem verhält sich ein krankes Kind oft anders, als wenn es sich fit fühlt. Dieser Artikel enthält umfassende Informationen zu diesem Thema, die besonders relevant sind, wenn du ein krankes Kind betreust. Die folgenden Themen werden in diesem Artikel behandelt: Woran erkennst du, dass dein Baby krank ist? Anders Schlafen Eines der ersten Anzeichen dafür, dass es deinem Baby nicht gut geht, kann eine plötzliche Veränderung des Schlafverhaltens sein. Normalerweise werden diese Anzeichen von anderen Problemen wie Fieber, Hochlagerung, Schläfrigkeit und vermehrtem Weinen begleitet. Ein paar Beispiele: Weniger Bedarf an einer Fütterung Fast alle Babys haben Phasen, in denen sie anders trinken, als du es gewohnt bist. Die folgenden Anzeichen können

Schlaftipps, 0-16 Wochen, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 4-12 Monate, 
Nachtangst oder Albtraum?

Nachtangst oder Albtraum?

Eine Frage, die uns oft gestellt wird, ist…. „Kann es sich um Nachtangst handeln?“. Und das ist verständlich. Wenn dein Kleines nachts aufwacht und sehr unruhig und aufgebracht ist, ist es verständlich, dass du sofort an Nachtangst oder Nachtschreck denkst… Aber woher weißt du, ob das wirklich die Ursache für das Aufwachen ist? Und wenn sie aufgrund von Albträumen oder Nachtangst aufwachen, was kannst du tun, um zu helfen? In diesem Artikel: Was ist der Unterschied zwischen Albträumen und Nachtängsten? Du wirst mit Albträumen vertraut sein und hast wahrscheinlich selbst schon welche gehabt. Aber was ist mit Nachtängsten? Wie unterscheiden sie sich von Albträumen… Oder ist es dasselbe? Albträume und Nachtängste sind eigentlich völlig unterschiedliche Erfahrungen. Was sie jedoch gemeinsam haben, ist, dass sie beide in der Nacht auftreten. Albträume Die Chancen stehen gut, dass du irgendwann in deinem Leben einen Albtraum oder einen schlechten Traum erlebt hast… Du weißt also, dass das kein Spaß ist! Albträume können während des REM-Schlafs (Rapid Eye Movement) deines Kindes auftreten, aber da der tiefste Schlaf vor Mitternacht liegt, ist es unwahrscheinlich, dass es während dieser Zeit aufwacht. Ab Mitternacht fallen Babys in einen zunehmend leichteren Schlaf. Wenn also ein Albtraum nach Mitternacht auftritt,

Schlaftipps, 1-2 Jahre, 2-3 Jahre, 3-4 Jahre, 
Schlafrhythmus Baby 8 Monate

Schlafrhythmus Baby 8 Monate

Wie sieht der Schlafrhythmus eines 8 Monate alten Babys aus? Mit 8 Monaten hat ein Baby in der Regel genug an zwei Schläfchen am Tag: eins am Morgen und eins am Mittag. Nachts kann ein Baby in diesem Alter körperlich durchschlafen. Doch bei weitem nicht alle 8 Monate alten Babys schlafen durch. In diesem Artikel findest du einen durchschnittlichen Schlafrhythmus für ein 8 Monate altes Baby. Beispiel-Schlafplan für 8 Monate Der folgende Schlafplan ist ein Richtwert für dein 8 Monate altes Baby. Jedes Baby ist anders und es ist besonders wichtig, dass ein Schlafplan für deine Situation funktioniert. Nicht alle Eltern mögen einen strengen Schlafplan und das ist natürlich völlig in Ordnung. Das Wichtigste für dein Baby ist, dass du als Elternteil glücklich und zufrieden mit einer bestimmten Situation bist. Lass dich also nicht zu sehr von dem untenstehenden Schlafplan leiten. Schlafplan Baby 8 Monate Anzahl der Stunden Schlaf am Tag: 2,5 – 2,75Anzahl der Stunden Schlaf in der Nacht: 12Durchschnittliche Wachzeit: 2,5 Stunden Beginn des Tages um 07.00 Uhr Mittagsschlaf zwischen 09.15 und 10.00 Uhr Nachmittagsschlaf zwischen 12.30 und 14.30 Uhr Im Bett um 19.00 Uhr Für ein 8 Monate altes Baby liegt die durchschnittliche Wachzeit bei 2,5 Stunden,

Rhythmus, Schlafrhythmus, Schlaftipps, 4-12 Monate, 
White Noise bei Babys

White Noise bei Babys

White Noise oder weißes Rauschen ist ein monotones, konstantes Geräusch, das mit dem Geräusch eines Haartrockners oder Staubsaugers verglichen werden kann. Dieses weiße Rauschen kann Babys beim Schlafen unterstützen, denn das Geräusch ähnelt dem, das dein Baby 9 Monate lang im Mutterleib gehört hat. Denn im Mutterleib war es alles andere als ruhig: Dein Herzschlag, das Rauschen des fließenden Blutes und auch andere Körpergeräusche waren für dein Baby ständig zu hören. Einmal auf der Welt, hören Babys plötzlich ganz andere Geräusche. Weißes Rauschen kann für Babys beruhigend sein, da es die noch neuen Umweltgeräusche überdeckt. Hör dir unsere selbst produzierten Schlafgeräusche mit weißem Rauschen an. Warum White Noise bei Babys verwenden? White Noise kann beruhigend für dein Baby sein. Dieses konstante Geräusch erinnert es an den Mutterleib und gibt deinem Baby das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Die Verwendung von weißem Rauschen bei Babys hat mehrere Vorteile: White Noise kann deinem Baby helfen, besser zu schlafen, aber es ist gut, daran zu denken, dass es kein Allheilmittel ist. White Noise kann eine nette Hilfe sein, aber es ist unwahrscheinlich, dass es Schlafprobleme verschwinden lässt. Wie wendet man White Noise an? Willst du White Noise mit deinem Baby ausprobieren? Es gibt

Schlaftipps, 

Glückliche und ausgeruhte Eltern

Bereits mehr als 10.000+ Eltern und Kindern zu mehr Schlaf verholfen

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Fenna
5/5

Bitte bewerte schlaftippsfuerbabys.de

Merel
5/5

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service

Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Meine Kinder schlafen wieder wie ein Baby!

Johan
5/5

Mein Sohn hat sehr schlecht geschlafen

Mein Sohn schlief sehr schlecht und wachte nachts oft auf. Nachdem ich den kostenlosen Schlafratgeber heruntergeladen hatte, bemerkte ich sofort einen Unterschied und er schlief viel besser! Um das beizubehalten, habe ich auch die kostenpflichtigen Ratgeber gekauft. Sehr zufrieden!

Jesse
4/5

Weitere Kategorien

Ernährung Methoden Nickerchen Rhythmus Schlafregressionen Tips Sicheres Schlafen Wissenschaftliche Studien

Erhalte persönliche Schlaftipps

Melde dich an und erhalte altersgerechte Schlaftipps für dein Kind!

TT Bindestrich MM Bindestrich JJJJ
Hidden
© 2024 Schlaftippsfuerbabys B.V. - KvK: 89245679